Stand: 13.12.2018 18:36 Uhr

Kran auf A7-Lärmschutzdeckel umgestürzt

Auf einer Baustelle an der Autobahn 7 in Hamburg-Schnelsen ist am Donnerstag ein Kran umgestürzt. Der etwa 30 Meter hohe mobile Kran stand auf der fertiggestellten Weströhre des Lärmschutzdeckels und fiel auf die Baustelle an der Oströhre. Es sei niemand verletzt worden, sagte ein Sprecher des Baukonsortiums Via Solutions Nord. Der Kran wurde bei dem Unfall zerstört. An dem Lärmschutzdeckel, dessen zweite Röhre derzeit gebaut wird, ist den Angaben zufolge nur ein geringer Schaden entstanden. Warum der Kran umstürzte, ist noch unklar. Zum Zeitpunkt des Unfalls saß der Kranführer in dem vierrädrigen Fahrzeug. Er blieb jedoch unverletzt. Der Verkehr auf der A7 wurde durch den Unfall nicht beeinträchtigt.

Weitere Informationen

A7-Deckel in Stellingen nimmt Teilbetrieb auf

In Hamburg-Stellingen wird der neue Tunnel an der Autobahn 7 teilweise in Betrieb genommen. Die offizielle Eröffnung ist im Frühjahr. Am Wochenende gibt es Verkehrsbehinderungen. (08.12.2018) mehr

Gefahrguttransporte mitten durch Schnelsen

Auf der A7 bei Hamburg-Schnelsen dürfen wegen einer Baustelle derzeit keine Gefahrguttransporte fahren. Sie weichen über den Ortsteil aus - zum Ärger der Anwohner. (24.11.2018) mehr

Bau des A7-Deckels in Schnelsen geht voran

Noch müssen sich Autofahrer auf der A7 bei Hamburg-Schnelsen eine Röhre des neuen Lärmschutzdeckels teilen. Doch jetzt verschwindet auch die zweite Richtungsfahrbahn unter einem Betondach. (24.11.2018) mehr

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 in Hamburg wird ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 13.12.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:04
Hamburg Journal
01:54
Hamburg Journal
02:15
Hamburg Journal