Stand: 13.04.2019 14:56 Uhr

Horner Initiative protestiert gegen U4-Ausbau

In Hamburg gibt es Protest gegen den geplanten Ausbau der U-Bahnlinie 4. Nachbarn in Horn befürchten, dass ihr Stadtteil für Jahre zur Großbaustelle wird. Am Sonnabend hat deshalb eine Bürgerinitiative demonstriert.

Protest gegen Baulärm und Baumsterben

Der Demozug sorgte am Mittag für Stau auf der Manshardtstraße in Horn. Die Initiative "Rettet Horn" hatte zu der Aktion aufgerufen, um gegen Baulärm und ein Baumsterben zu protestieren.

U4 soll um zwei Stationen verlängert werden

Die Hamburger Hochbahn plant, die Linie um zwei Stationen zu verlängern - bis zur Dannerallee. Das will die Interessengemeinschaft, in der sich Anwohner zusammengeschlossen haben, unbedingt verhindern. Auch Anwohnerin Tanja Heckmann ist bei der Demo mitgelaufen. "Wir demonstrieren gegen die Abholzung von 770 Platanen, die 60 Jahre alt sind, hier in der Manshardtstraße, und gegen Schäden die durch zwei U-Bahn-Stationen entstehen", sagt die Hornerin.

"Geld lieber in Ausbau des Busverkehrs investieren"

Ziel der Demonstranten war die U-Bahnstation Horner Rennbahn. Auf ihrem Transparent stand die Aufschrift "465 Millionen für 1,9 Kilometer Sinnlos". Die Interessengemeinschaft "Rettet Horn" fordert, das Geld solle stattdessen in Hybridbusse und eine stärkere Taktung des Busverkehrs investiert werden.

Weitere Informationen

Chronik der Hamburger Straßen- und U-Bahnen

1866 begann der Pferdebahnbetrieb, 1978 fuhr in Hamburg die letzte Straßenbahn. Seitdem verkehren Busse und U-Bahnen. Mit U4 und U5 baut die Stadt das Netz weiter aus. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.04.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:36
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal