Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg ist jetzt vom Netz

Stand: 08.01.2021 13:12 Uhr

Das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg ist vom Netz gegangen. Es ist eine von bundesweit elf Anlagen, die im Zuge des deutschen Kohleausstiegs in diesem Jahr abgeschaltet werden sollen.

Gute Aussichten für Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Fünf Jahre lang schaute er aus seinem Bürofenster auf die rauchenden Schlote, hat aber - so Kerstan in den sozialen Netzwerken - den Klimaschutz dabei nicht aus dem Blick verloren. 2015 war Moorburg in Betrieb gegangen und galt als eines der mordernsten Kohlekraftwerke Europas. Umweltschützer nannten es aber schlicht eine Dreckschleuder und einen Klimakiller.

Für Notfall noch in Bereitschaft

Unter Volllast haben die beiden Blöcke, die mit Steinkohle befeuert wurden, jährlich gut acht Millionen Tonnen Kohlendioxid ausgestoßen. Betreiber Vattenfall hat den kommerziellen Betrieb jetzt eingestellt - bis Mitte des Jahres steht das Kraftwerk aber noch bereit, um im Notfall wieder Strom liefern zu können. Erst wenn klar ist, dass die Netzsicherheit auch ohne das Kraftwerk Moorburg gewährleistet ist, soll im Juli endgültig abgeschaltet werden.

Weitere Informationen
Die Türme des Kraftwerks Moorburg

Vattenfall kann Kohlekraftwerk Moorburg stilllegen

Der Betreiber Vattenfall hatte sich an einer Auktion bei der Netzagentur beteiligt - und erhält jetzt die Genehmigung. (01.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Schild mit der Aufschrift "2G-Regelung. Bitte Impfnachweis" hängt am Fenster eines Lokals in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Hamburg weitet 2G auf Einzelhandel aus

Ab Sonnabend können in Hamburg nur noch Geimpfte oder Genesene im Einzelhandel einkaufen. In Clubs soll künftig 2G-Plus gelten. mehr