Hamburg rutscht beim Bildungsmonitor auf Platz vier ab

Stand: 17.08.2022 20:36 Uhr

Hamburg ist laut einer Studie der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" bei der Bildung im Vergleich der Bundesländer leicht abgerutscht - vom dritten auf den vierten Platz.

Die Hansestadt musste bei dem Ranking nach einem kontinuierlichen Aufstieg während der vergangenen Jahre hinter Sachsen und Bayern nun auch Thüringen passieren lassen. Positiv schnitt Hamburg im Bereich des Fremdsprachenunterrichts ab. Gute Bewertungen gab es zudem bei der Förderinfrastruktur der Schulen.

Schwächen bei Naturwissenschaften und Mathe

Verbesserungsbedarf sehen die Studienmacher vor allem bei der Schulqualität (Platz 14 der 16 Länder), der Bildungsarmut (Platz 13) und der Integration (Platz 12). So seien die naturwissenschaftlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler vergleichsweise gering. Viele Jugendliche erreichten in den Naturwissenschaften und der Mathematik nicht einmal die Mindeststandards.

Zudem gebe es in Hamburg einen engen Zusammenhang von sozialer Herkunft und Bildungserfolg. Auftraggeber des "INSM Bildungsmonitors 2022" ist die arbeitgebernahe "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" (INSM). Sie untersucht jährlich die Schulsysteme aller Bundesländer.

Weitere Informationen
In Hamburg wird ein neues Schulgebäude gebaut. © Screenshot

Schulstart in Hamburg mit deutlich mehr Schülern - Schulbau zieht nach

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden 6.000 Schüler mehr als im vergangenen Jahr erwartet. Deshalb wird auch kräftig gebaut. (18.08.2022) mehr

Eine junge Lehrerin schreibt an einer Schultafel. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Hamburg startet mit Schüler-Rekord ins neue Schuljahr

Rund 260.000 Schülerinnen und Schüler starten ins neue Schuljahr. So viele waren es noch nie. (16.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 17.08.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bildung

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hand mit Geldscheinen vor einem Heizkörper © picture-alliance Foto: Armin Weigel

Heizkosten: Große Steigerungen schon im vergangenen Winter

Der Deutsche Mieterbund hat den Heizspiegel 2022 vorgestellt. In Hamburg stiegen die Kosten um bis zu 50 Prozent. mehr