Ein Parkticket kommt aus einem Parkautomaten © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

Hamburg: Parken wird für Autofahrer künftig deutlich teurer

Stand: 07.12.2021 17:52 Uhr

In Hamburg werden zum Jahreswechsel die Gebühren für alle Parkzonen erhöht. Die Preise steigen um bis zu 50 Prozent. Die Abfuhr vom Hausmüll und die Gehwegsreinigung werden ebenfalls teurer.

Zwischen einem und drei Euro pro Stunde kostet ein Parkticket bislang am Automaten. Dabei gilt die Regel: Je zentraler man das Auto in Hamburg abstellt, desto teurer wird es. Für alle Parkzonen werden nun die Gebühren um 50 Cent pro Stunde erhöht. Teurer werden auch die Gebühren dafür, wenn man sein Auto als Besucherin oder Besucher in einem Bewohnerparkgebiet abstellt.

Zuletzt hatte die Verkehrsbehörde des Grünen-Politikers Anjes Tjarks scharfe Kritik dafür geerntet, dass die Preise für Anwohnerparkausweise kräftig erhöht werden, und das zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit.

Müllentsorgung und Gehwegreinigung wird ebenfalls teurer

Nicht nur Parkgebühren steigen zum Jahreswechsel. Von Grundstücksbesitzerinnen und -besitzern kassiert die Stadtreinigung ab dem kommenden Jahr 1,8 Prozent mehr, wenn sie dort für die Sauberkeit auf Gehwegen zuständig ist. Die Müllentsorgung wird ebenfalls um 1,8 Prozent teurer. Das macht im Schnitt für einen durchschnittlichen Hamburger Haushalt etwa vier Euro mehr pro Jahr aus.

Weitere Informationen
Parkschild für Bewohner mit Parkausweis. © picture alliance/CITYPRESS 24 Foto: Darius Simka

Hamburg: Steigende Einnahmen durch mehr Bewohnerparkgebiete

Immer mehr Bewohnerparkgebiete bedeuten steigende Einnahmen für die Stadt Hamburg. Kritik gibt es am Umgang mit Ausnahmegenehmigungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.12.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann und eine Frau öffnen einen Brief im Treppenhaus. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

Hamburg: Zehntausende Mieterhöhungen verschickt

Der Mieterverein zu Hamburg hat viel Arbeit: Nach dem Anstieg des Mietenspiegels müssen viele deutlich mehr zahlen. mehr