Stand: 13.01.2020 13:14 Uhr  - NDR 90,3

Hafen: Klimaschädliches Gas wird massenhaft verwendet

Bild vergrößern
Im Hamburger Hafen (Archivfoto) wurden im vergangenen Jahr 200 Tonnen Sulfuryldifluorid verwendet.

Im Hamburger Hafen wird immer öfter ein Gas verwendet, das sich über 4.000 mal so stark aufs Klima auswirkt wie Kohlendioxid (CO2): Sulfuryldifluorid - kurz "SF" genannt - ist ein Insektizid und wird zum Beispiel beim Export von Holz und Nüssen verwendet.

Verbrauch verdreifacht

Unter anderem China und Australien fordern die Behandlung von Holz mit diesem Gas, damit beim Import keine Schädlinge eingeschleppt werden. Im Hafen werden die Container deshalb mit Sulfuryldifluorid behandelt. Die Antwort des Senats auf eine Anfrage der Linken hat ergeben, dass sich der Gebrauch der Chemikalie von 2018 zu 2019 vervierfacht hat. Im Vergleich zu 2015 wurde 2019 mit über 200 Tonnen sogar zwölfmal so viel des klima- und gesundheitsschädlichen Gases verwendet. Das "Hamburger Abendblatt" hatte zuerst darüber berichtet. Eine Ursache für den Anstieg ist laut Umweltbehörde ein Anstieg bei den Holzexporten: Deutschland habe in den vergangenen zwei Jahren viel sogenanntes Bruchholz ins Ausland verschifft.

SF soll Thema bei Ministerkonferenz werden

Die Umweltbehörde ist nach eigener Angabe an der Sache dran und will sich spätestens bei der Umweltministerkonferenz der Länder im Mai dafür einsetzen, Sulfuryldiflorid bei Holzexporten bundesweit nicht mehr einzusetzen. Zumindest für das sogenannte Verpackungsholz, also zum Beispiel Paletten, gibt es demnach auch klimaverträglichere Methoden, um Schädlinge vor dem Export zu bekämpfen.

Vorwürfe der Fraktion der Linken, das Problem bisher nicht berücksichtigt zu haben, weist die Umweltbehörde zurück. Demnach hätten die bisherigen Prognosen weltweit eine wesentlich geringere Freisetzung von SF vermuten lassen, als es die Zahlen aus Hamburg jetzt ergeben haben. Bei den Verhandlungen zum Kyoto-Protokoll waren Experten von einer weltweiten Emission von 2.000 Tonnen SF ausgegangen. Da 2019 allein zehn Prozent davon in Hamburg gemessen wurden, ist dieser Wert aber wohl überholt.

Weitere Informationen

Hafen reduziert CO2-Ausstoß um 100.000 Tonnen

Der Hamburger Hafen hat 2018 rund 100.000 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart. Das geht aus dem Nachhaltigkeitsbericht hervor, den die Hafenbehörde HPA jetzt vorgelegt hat. (11.12.219) mehr

HHLA will in 20 Jahren klimaneutral arbeiten

Der Hamburger Hafenbetreiber HHLA will bis zum Jahr 2040 klimaneutral werden. Dazu will das Unternehmen in Zukunft vor allem auf elektrisch betriebene Fahrzeuge setzen. (02.12.2019) mehr

BUND steigt aus Hafendialog aus

Beim Hafendialog sollten Wirtschaftsverbände auch mit Umweltschützern die Hafenentwicklung planen. Jetzt steigt der BUND aus - aus Enttäuschung über den bisherigen Verlauf. (01.11.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.12.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:59
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal
04:57
Hamburg Journal

Der Niedergang der FDP

Hamburg Journal