Empfang beim "EuroMinds Wirtschaftsgipfel". © EuroMinds

"EuroMinds Wirtschaftsgipfel" tagt in Hamburg

Stand: 05.08.2021 15:37 Uhr

Lehren aus der Corona-Krise und die Mobilität der Zukunft sind zwei der großen Themen, über die Experten und Expertinnen derzeit beim "EuroMinds Wirtschaftsgipfel" in Hamburg diskutieren. Das zweitägige Treffen in der Bucerius Law School findet in Präsenz statt.

Bei der Frage nach dem Fortbewegungsmittel von morgen stand Hamburg am Donnerstag als Beispiel im Mittelpunkt. Und es ging unter anderem darum, wie viel Spaß macht Autofahren überhaupt noch machen kann, wenn man hauptsächlich im Stau steht.

Wasserstoff wird wichtiger für die Mobilität

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei EuroMinds © NDR.de
Peter Tschentscher (SPD, Archivfoto) eröffnete das Treffen.

Die Teilnehmenden der Mobilität-Diskussion um Moderator Gerhard Delling waren sich einig, dass für die Zukunft nur ein Verkehrs-Mix funktioniere. Und dass neben Elektroautos auch Wasserstoff für Busse und Lkws wichtiger werde. Bevor Diesel und Benziner abgeschafft werden, brauche es aber Infrastruktur und eine einfache Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr für alle Nutzerinnen und Nutzer.

Hauptsächlich werden bei "EuroMinds" globale Themen, wie der Zusammenhalt Europas oder die Digitalisierung, in insgesamt zehn Blöcken diskutiert. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) eröffnete das Treffen am Donnerstag. Am Freitag hält Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) einen der Vorträge.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.08.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Plattenteller in einer Diskothek. (Archivfoto) © dpa

Corona: 2G in Hamburg jetzt ohne Maskenpflicht

Seit der Nacht von Freitag auf Sonnabend sind in Hamburg einige Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene gelockert. mehr