Stand: 18.06.2020 13:44 Uhr

Corona stoppt Aufschwung bei Schiffbau-Zulieferern

Eine Schiffsschraube auf der SMM (Maritime Messe).
Die Schiffbau-Zulieferer beschäftigen rund 63.000 Mitarbeiter

Motoren und Getriebe für Schiffe, ganze Brücken für Megafrachter und Tanker oder Kabinen für Kreuzfahrtschiffe: Die maritime Zuliefererindustrie in Deutschland hat mittlerweile deutlich mehr Umsätze als der eigentliche Schiffbau auf Werften. Rund elf Milliarden Euro waren es im vergangenen Jahr - ein Plus von vier Prozent.

Jedes vierte Unternehmen sieht Umsatzeinbußen

Doch die Corona-Krise stoppt den Aufschwung: Jedes vierte Unternehmen gehe mittlerweile von Umsatzeinbußen aus, teilte der Branchenverband VDMA am Donnerstag bei seiner Jahresbilanz in Hamburg mit. In diesem Jahr zeigen die Prognosen steil nach unten, wie der Vorstandsvorsitzende Martin Johannsmann sagte. Wie tiefgreifend die Einbußen sind, lasse sich noch nicht abschätzen.

Die Branche habe es aber gelernt, mit Krisen umzugehen, so Johannsmann. Entweder hätten die Schiffbauzulieferer zu viel oder zu wenig zu tun - etwas dazwischen gebe es kaum.

Besonders herausfordernd für die Branche seien die derzeitigen weltweiten Reisebeschränkungen. Wenn in Brasilien ein Getriebe kaputt gehe, könne man nicht einfach einen Techniker aus Deutschland in den Flieger setzen, sondern müsse das Problem anders lösen, sagte Vize-Verbandschef Klaus Deleroi. Allerdings klappe das besser als befürchtet. Und selbst online geführte Vertragsverhandlungen mit Kunden aus Asien seien einfacher als früher lange Meetings vor Ort.

Kreuzfahrt-Krise wirkt belastend

Die Schiffbau-Zulieferer beschäftigen rund 63.000 Mitarbeiter, viele davon in Süddeutschland und Nordrhein-Westfalen. Rund drei Viertel der Wertschöpfung eines Schiffes besteht aus Zulieferungen. Die Krise der Kreuzfahrtindustrie, die bislang die anspruchsvollsten Schiffe bestellte, belastet die Zulieferer deshalb besonders. Stabilisierend wirkt dagegen, dass die Branche einen nennenswerten Anteil ihres Umsatzes mit Serviceleistungen erzielt. 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.06.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Passagierflugzeuge der Fluggesellschaft Eurowings stehen auf dem Hamburger Flughafen. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Wieder deutlich mehr Betrieb am Hamburger Flughafen

In einer Woche beginnen die Sommerferien in Hamburg. Am Flughafen steigt die Zahl der Starts und Landungen. mehr