Stand: 18.08.2020 20:09 Uhr

Corona: Tschentscher kritisiert Testregeln für Reiserückkehrer

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) fordert ein anderes Corona-Testverfahren für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Derzeit gilt die Vorschrift, dass sie bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen oder sich direkt testen lassen müssen. Tschentscher richtet seine Kritik vor allem gegen die Regel, dass Reisende aus Risikogebieten im Urlaubsland höchstens 48 Stunden vor Einreise einen Corona-Test machen sollen.

Das Ergebnis eines solchen Tests sei nur wenig aussagekräftig, meinte Tschentscher am Montagabend in der ARD-Sendung "Hart aber fair": "Zwei Tage vor Reiserückkehr - da können sie noch zwei Tage Urlaub machen, am Strand sein, feiern. Sie kommen zurück und sie haben einen negativen Test - aber jemanden, der trotzdem infiziert ist. Da hätte man wirklich als Bund vorher mal mit den Ländern reden müssen. Ich hätte dort einen anderen Vorschlag gemacht."

Tschentscher: Reisen in Risikogebiete fragwürdig

Tschentscher hält Urlaubsreisen in Risikogebiete generell für fragwürdig. Wer trotz einer Reisewarnung in ein Risikogebiet fahre, sollte sich nach der Rückkehr grundsätzlich für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen. Wenn man diese abkürzen wolle, sollte laut Tschentscher vier Tage nach der Rückkehr ein Corona-Test in Deutschland gemacht werden. Der sei dann auch aussagekräftig.

Dass sich eine entsprechende Regelung schon in der neuen Corona-Verordnung der Stadt wiederfindet, die dann ab September gilt, ist allerdings unwahrscheinlich. Übersichtlich und möglichst einheitlich müssten die Quarantäne-Verordnungen sein, damit die Bürger sie auch befolgen, heißt es. Deshalb wolle sich Hamburg jetzt für eine entsprechende bundesweite Regelung starkmachen.

Bürgermeister will vorsichtigen Kurs fortsetzen

Dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen sagte Tschentscher am Dienstag, dass Hamburg seinen vorsichtigen Kurs fortsetzen werde. "Wir werden noch ein paar Änderungen vornehmen in unserer Verordnung, aber einen großen Lockerungsschritt wollen wir erstmal nicht machen."

Weitere Informationen
ARD-Talkshow 'hart aber fair'. © picture alliance/Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt

"Hart aber fair": Der ungeliebte Urlaubs-Rückkehrer

Der ungeliebte Urlaubs-Rückkehrer: Wer hat Corona wieder reingelassen? Die "Hart aber fair"-Sendung vom 17. August 2020. extern

Reisende gehen aus dem Sicherheitsbereich des Hamburger Flughafens an einem Schild vorbei, auf dem die Richtung zum Corona-Testzentrum mit einem Pfeil angezeigt wird. © picture alliance/Axel Heimken/dpa Foto: Axel Heimken

Corona-Tests am Airport: Abläufe sollen verbessert werden

Hamburgs Gesundheitsbehörde und das Deutsche Rote Kreuz wollen die Abläufe am Corona-Testzentrum am Flughafen verbessern. Zuletzt mussten Reiserückkehrer teils mehrere Stunden warten. (17.08.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.08.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei seinem Statement zur Bundes-Notbremse am 23.04.2021. © NDR

So setzt Hamburg die "Bundes-Notbremse" um

Bürgermeister Peter Tschentscher hat die scharfen Maßnahmen in der Hansestadt verteidigt. Die neue Verordnung gilt bis zum 21. Mai. mehr