Corona-Impftermin in Hamburg: Wer ist dran und wie geht das?

Stand: 03.05.2021 19:41 Uhr

Seit dem 26. April werden auch einige Gruppen der Priorisierungsgruppe 3 im Impfzentrum und auch in den Hausarztpraxen geimpft. Für Impfberechtigte gibt es zwei Wege einen Impftermin zu buchen:

Personen, die impfberechtigt sind, erfahren dies über die Stadt, ihren Arbeitgeber oder ihre Hausarztpraxis. Auch in den Praxen gilt die Impfreihenfolge.

Folgende Personen sind unter anderem aktuell impfberechtigt:

  1. Personen ab 70 Jahre und älter
  2. Pflegende Angehörige
  3. Angehörige von Schwangeren
  4. Menschen mit Trisomie 21 (Down-Syndrom)
  5. Epileptikerinnen und Epileptiker
  6. Menschen mit einer geistigen Behinderung
  7. Dialysepatientinnen und -patienten, Krebspatientinnen und -patienten, an COPD Erkrankte
  8. Lehrbeauftragte
  9. Pflegepersonal
  10. Polizistinnen und Polizisten
  11. Vollzugspersonal
  12. Ärztinnen und Ärzte
  13. Zahnärztinnen und -ärzte
  14. Praxispersonal
  15. Hebammen
  16. Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe sowie in weiterführenden und beruflichen Schulen tätig sind.
  17. Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind - dazu gehören insbesondere Supermärkte, Verbrauchermärkte, Discounter, Drogeriemärkte

Die Stadt Hamburg hat alle Impfberechtigten hier aufgeführt.

Termin online buchen

Impfberechtigte können sich online einen Termin für eine Impfung in den Messehallen buchen. Dies geschieht über die Homepage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Auf dem Online-Portal muss bei der Anmeldung der Nachweis über die Impfberechtigung angegeben werden. (Hinweis: Die Informationen auf der Seite sind derzeit nicht aktuell - Stand 20.04.2021). Die Impfberechtigung kann von Seiten des Impfzentrums erst vor Ort geprüft werden. Wer nicht berechtigt ist, wird auch nicht geimpft.

Vermittlungscode für die Onlinebuchung

Bei der Onlinebuchung muss zuerst ein Vermittlungscode beantragt werden. Nach Abfrage der Mobilfunknummer und der E-Mail-Adresse wird der Vermittlungscode an die E-Mail-Adresse übermittelt. Der Code muss zum Impftermin mitgebracht werden. Ebenso die Terminbestätigung.

Termin telefonisch vereinbaren

Termine zur freiwilligen Corona-Schutzimpfung können auch per Telefon vereinbart werden. Dafür steht in Hamburg ausschließlich die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes zur Verfügung: 116 117 (Kurzwahlnummer, es ist keine Vorwahl notwendig).

Im Alltag steht diese Rufnummer Patientinnen und Patienten zur Verfügung, die medizinische Hilfe benötigen. Auch während der Impf-Phase steht die Nummer für diese Zwecke zur Verfügung. Nach dem Wählen der Nummer steht der Kontakt zu einer Medizinerin oder einem Mediziner oder die Buchung eines Impftermines zur Auswahl.

Für Menschen ab 70 Jahren bieten die Wohlfahrtsverbände eine Terminservice an. Das Angebot der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0800 355 22 33 erreichbar.

Weitere Informationen
Die Nummer 116 117 auf einem Handy-Bildschirm. © DPA Foto: Patrick Pleul

116 117 - So hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst

Überfüllte Notaufnahmen zeigen: Der telefonisch unter 116 117 erreichbare ärztliche Bereitschaftsdienst ist vielen Menschen unbekannt. NDR.de hat Fragen und Antworten zusammengestellt. mehr

Impfung für Menschen mit Behinderung

Das Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf hat einen besonderen Versorgungsauftrag und impft Personen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, Contergan-Schäden oder Epilepsie. Termine können dienstags und donnerstags zwischen 10 und 14 Uhr telefonisch unter 040 50 77 72 27 oder unter der Mailadresse coronainfotelefon@eka.alsterdorf.de vereinbart werden. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Weitere Informationen
Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung in Hamburg: Was passiert wann und wo?

Seit Ende Dezember ist der erste Corona-Impfstoff da. Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen. mehr

Impflinge in der zusätzlichen Halle A2 im Hamburger Impfzentrum. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburg: Zusatz-Impftermine für AstraZeneca vergeben

Von Mittwoch bis Freitag gibt es zusätzliche Impfungen mit AstraZeneca für über 60-Jährige. Die Termine waren schnell weg. mehr

Drei aufgezogene Impfspritzen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer sind in einer Praxis für Allgemeinmedizin in Hamburg-Volksdorf zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona: Hamburger Hausärzte bekommen mehr Impfstoff

Das Impfen gewinnt in Hamburg noch mal an Fahrt: In der kommenden Woche können mehr Menschen in Arztpraxen geimpft werden. mehr

Kinder tragen im Unterricht biologisch abbaubare Masken. © vivamask

Corona-Blog: Zwei Milliarden Euro für "Aufholprogramm"

Die Bundesregierung will mehr Geld als geplant ausgeben, um Folgen von Schulschließungen abzumildern. Alle Corona-News von Dienstag im Blog. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Der Betrieb in den Impfzentren und Praxen im Norden läuft. Wer ist wann an der Reihe? Wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) gibt ein Interview.

AstraZeneca für alle freigegeben - Leonhard: "Guter Impfstoff"

Die Sozialsenatorin sagte im Hamburg Journal des NDR Fernsehens, es handele sich um einen guten Impfstoff mit hoher Wirksamkeit. mehr