Mehrere Personen stehen in einem Gerichtssaal.  Foto: Elke Spanner

Brutaler Überfall: Drei Männer vor Gericht

Stand: 12.03.2021 15:54 Uhr

Vor dem Hamburger Landgericht hat am Freitag ein Prozess gegen drei Männer begonnen. Sie sollen im Oktober 2017 einen brutalen Raubüberfall in einer Wohnung in St. Georg begangen haben.

Den drei Angeklagten wird vorgeworfen, einen 28-Jährigen unter einem Vorwand in die Wohnung gelockt zu haben. Dort sollen sie ihn auf einem Stuhl gefesselt, misshandelt und mit einem Messer und einer Axt bedroht haben. Die drei Männer - im Alter von 47, 38 und 35 Jahren - sollen vom Opfer den Code für dessen Bitcoin-Konto und den Schlüssel zu einer Wohnung gefordert haben - in der vermuteten sie Drogen.

Zwei der Männer sollen zur Wohnung des 28-Jährigen gefahren sein, während der dritte mutmaßliche Täter das Opfer bewachte. Der Gefesselte konnte sich trotzdem befreien - und floh mit einem Sprung aus dem Fenster. Dabei brach er sich beide Füße.

Opfer zu Haftstrafe verurteilt

Es hat gedauert, bis die Polizei die mutmaßlichen Täter identifizieren konnte. Einer der Angeklagten hatte bei der Polizei bereits gestanden und auch die anderen beiden belastet. Am nächsten Prozesstag Ende März will er aussagen. Dann soll auch das Opfer befragt werden. Der Mann sitzt inzwischen selbst im Gefängnis, er wurde wegen Drogengeschäften zu fast neun Jahren Haft verurteilt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.03.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Laborproben in Reagenzgläsern werden in einem Ständer gehalten. © dpa Foto:  Sven Hoppe

Hamburg: Inzidenzwert bleibt am zweiten Tag unter 100

Es gab 280 Corona-Neufektionen. Der Inzidenzwert liegt nun bei unter 80. In der kommenden Woche könnte es Lockerungen geben. mehr