Stand: 14.11.2019 18:41 Uhr

Bahn will Autoreisezüge nach Eidelstedt verlegen

Das Betriebsgelände der Deutschen Bahn im Hamburger Stadtteil Eidelstedt: Hier sollen in Zukunft die Autoreisezüge starten.

Die Deutsche Bahn hat einen neuen Standort für ihre Autoreisezug-Anlage in Hamburg gefunden. Sie soll vom Bahnhof Altona an die S-Bahn-Station Elbgaustraße im Stadtteil Eidelstedt verlegt werden. Dort verfügt die Bahn über ein Betriebsgelände.

Reaktion auf Gerichtsentscheidung

Die neue Anlage sei von der nahen Autobahn A7 sowie aus dem Hamburger Straßennetz schnell erreichbar, teilte die Bahn am Donnerstag in Hamburg mit. Sie reagiert damit auf eine Gerichtsentscheidung aus dem August 2018, als das Hamburgische Oberverwaltungsgericht für die geplante Verlegung des Fernbahnhofs Altona zum Diebsteich einen Baustopp erlassen hatte. Das Gericht hatte einem Eilantrag des Verkehrsclubs Deutschland stattgegeben, der mit der ungeklärten Zukunft der Autoverladestation begründet worden war. Bevor die neuen Planfeststellungsunterlagen für die Autozugverladung eingereicht werden, will die Bahn Bürger, Politiker, Verwaltung und Verbände detailliert informieren.

Ein 3D-Modell der neuen Verladestation.

Neue Verladestation für Autozüge in Hamburg

Hamburg Journal 18.00 -

Die Deutsche Bahn will Autoreisezüge in Hamburg künftig von Eidelstedt aus starten lassen. Und zwar dann, wenn der von Altona zum Diebsteich verlegte Fernbahnhof in Betrieb geht.

2,87 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Autoreisezüge bislang nur wenig genutzt

Derzeit werden Autoreisezüge von und nach Hamburg von der Österreichischen Bundesbahn sowie den privaten Anbietern Bahntouristikexpress und Train4You angeboten. 2018 wurden auf der Altonaer Anlage laut Bahn rund 14.000 Fahrzeuge verladen - das sind lediglich 38 Fahrzeuge pro Tag. Die neue Verladestation soll vier Rampen und ein Service-Gebäude umfassen. Durch Schallschutzmaßnahmen sollen Grenz- und Richtwerte für Lärmemissionen zum Teil deutlich unterschritten werden, kündigte die Bahn an.

Der Standort-Vorschlag sei geeignet, "eine attraktive, leistungsstarke Autoverladung für Fahrgäste hier aus der Region mit Ausstrahlungswirkung bis Skandinavien anzubieten", sagte Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD).

 

Weitere Informationen

Fernbahnhof Altona: Viel zu klein geplant?

Seit einem Jahr besteht nun der Planungsstopp für die Verlegung des Fernbahnhofs Altona. Seitdem gab es Faktenchecks mit den Gegnern. Für sie steht fest: Der Bahnhof sei zu klein geplant. (22.08.2019) mehr

Klage gegen Fernbahnhof Altona zurückgezogen

Seit August wird am geplanten Fernbahnhof Altona nicht mehr gebaut. Doch nun wurde die zweite von drei Klagen gegen die Bahnhofs-Verlegung zum Diebsteich zurückgezogen. (08.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.11.2019 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:11
Hamburg Journal
02:09
Hamburg Journal
02:32
Hamburg Journal