"AWO Gesundheitstreff" am Osdorfer Born eröffnet

Stand: 13.04.2023 16:07 Uhr

Am Osdorfer Born in Hamburg gibt es seit Donnerstag den ersten "AWO Gesundheitstreff". Das Besondere: Dort arbeiten Ärztinnen und Ärzte sowie Sozialarbeiterinnen und -arbeiter Hand in Hand und unter einem gemeinsamen Dach, um Patientinnen und Patienten besser zu versorgen.

Hinter dem Gesundheitstreff steckt eine einfache Idee: Dass Krankheiten auch etwas damit zu tun haben, dass man große Sorgen hat. Zum Beispiel weil man verschuldet ist. Oder dass man einfach nicht versteht, was der Arzt einem gesagt und verordnet hat. Gerade in armen Stadtteilen ist das ein großes Problem. Der Gesundheitstreff will deshalb ärztliche Versorgung und soziale Beratung miteinander verzahnen - so wie es schon seit Jahren die Poliklinik auf der Veddel macht, oder der Gesundheitskiosk in Billstedt.

Gesundheitstreff im Ärztehaus am Born Center

Das neue Angebot befindet sich direkt im Ärztehaus am Born Center, gegenüber vom Klick Kindermuseum. Dort gibt es unter anderem eine Hausarztpraxis und eine neue Praxis für Kinder- und Jugendpsychologie. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf berät und begleitet die Arbeit des "AWO Gesundheitstreffs Osdorf". Er ist Teil einer Gesamstrategie der Hamburger Sozialbehörde, die in allen Bezirken lokale Gesundheitszentren etablieren will.

"Meilenstein" soll Beispiel für weitere Projekte sein

Sozialsenatorin Melanie Schlotzauer (SPD) betonte, dass durch die Vereinigung verschiedener Angebote unter einem Dach eine stärker patientenorientierte Versorgung erreicht und gleichzeitig niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Stadtteil entlastet werden sollen. Altonas Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg (Grüne) sprach bei der Eröffnung von einem "Meilenstein". Jutta Blankau, Präsidiumsvorsitzende der AWO Hamburg, zeigte sich überzeugt, dass der Treff beispielhaft für weitere Projekte sein werde.

Die Sozialbehörde und der Bezirk Altona finanzieren das neue Angebot laut AWO zunächst für die Dauer von drei Jahren. Die Robert Bosch Stiftung lässt die Arbeit des neuen Zentrums begleitend auswerten.

Weitere Informationen
Informationsbroschüren stehen im Gesundheitskiosk in Hamburg-Billstedt. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Krankenkassen steigen aus Billstedter Gesundheitskiosk aus

Fünf Krankenkassen finanzieren bislang den Gesundheitskiosk. Drei davon wollen nun aussteigen und dem Gesundheitsprojekt droht das Aus. (23.09.2022) mehr

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach spricht in Hamburg in Mikrofone - im Hintergrund ist der Schriftzug "Billstedt" zu sehen. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Vorbild Hamburg: Lauterbach plant Gesundheitskioske in ganz Deutschland

Der Bundesgesundheitsminister hat den Gesundheitskiosk im Stadtteil Billstedt besucht. 1.000 weitere sollen nach diesem Beispiel im Bundesgebiet entstehen. (31.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.04.2023 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Feuerwehrleute löschen im Stadtteil Harburg einen brennenden Schrotthaufen. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Feuer im Harburger Hafen: Rauchwolke über dem Hamburger Süden

Auf einem Firmengelände war morgens ein Schrotthaufen in Brand geraten. Erst am späten Nachmittag war das Feuer komplett gelöscht. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Urlaub um jeden Preis?