Stand: 24.02.2018 07:01 Uhr

Wieder ein Baustellen-Jahr - Start am Dammtor

Autofahrer in und um Hamburg müssen sich auch in diesem Jahr auf zahlreiche Behinderungen auf den Straßen einstellen. Die Verkehrsbehörde hat am Freitagvormittag vorgestellt, wo in den kommenden Monaten Straßen und Brücken saniert werden sollen.

Bauarbeiten am Dammtor starten

Bild vergrößern
Am Dammtor hatte es erst vor wenigen Jahren eine große Baustelle gegeben.

Ab Montag wird's vor dem Dammtorbahnhof in der Innenstadt für Autos und Busse eng: Bis zum September soll dort gebaut werden. Die Fahrbahn der Edmund-Siemers-Allee und des Theodor-Heuss-Platzes wird stadtauswärts saniert und die Bushaltestelle umgebaut. Zudem wird der Radweg stadteinwärts bis zum Dammtordamm fortgeführt.

A 24 wird im Sommer voll gesperrt

Die größte Baustelle erwartet Autofahrer auf der A 24. Ihre Fahrbahn und Rampen sind marode und müssen saniert werden. Sie soll während der Sommerferien vom Horner Kreisel bis zur A 1 voll gesperrt werden. Autofahrer müssen in der Zeit über die Bundestraße 5 ausweichen.

Vollsperrung statt Dauerstau

Das sei nicht schön, aber notwendig, erklärte die Verkehrsbehörde. Man habe sich dafür entschieden, die Behinderungen kurz und schmerzlos zu halten. "Lieber eine kurze Vollsperrung in den Sommerferien, statt sechs Monate Dauerstau wegen der Bauarbeiten", erklärte Staatsrat Andreas Rieckhof (SPD).

Karte: Wichtige Baustellen in Hamburg 2018

Sanierungen der A7 gehen weiter

Auch auf der A 7 wird weiter gebaut. Und im Elbtunnel stehen weitere Sanierungsarbeiten an. Konsequenz für die Autofahrer: Jeweils eine Röhre bleibt geschlossen. Südlich des Elbtunnels beginnen die Vorbereitungen für die Verbreiterung der Autobahn.

Behinderungen auf Hauptverkehrsstraßen

Zahlreiche Behinderungen wird es auch auf Hauptverkehrsstraßen im Stadtgebiet geben. Etwa auf der Wilhelmsburger Reichsstraße oder in der Amsinckstraße. An rund 1.200 Stellen wird auf Hauptverkehrsstraßen in der Stadt gebaut - und an der einen oder anderen Stelle auch mal eine Fahrspur wegfallen. Das sind in etwa soviel Baustellen wie im vergangenen Jahr.

ADAC ist einverstanden

Insgesamt investiert die Stadt in diesem Jahr rund 100 Millionen Euro in den Erhalt von Hamburgs Straßen. Die Bauarbeiten seien zwingend notwendig, um den weiteren Verfall der Straßen zu stoppen, erklärte die Behörde. Der ADAC zeigte sich mit den Plänen für die Straßensanierungen in Hamburg einverstanden. Grundsätzlich sei wichtig, dass Baustellen vernünftig koordiniert würden.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Hamburg

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Noch mal fünf Stunden Stau mehr pro Jahr

Hamburger standen im vergangenen Jahr im Schnitt 44 Stunden im Stau - fünf Stunden mehr als im Jahr zuvor. Eine neue Analyse sieht die Hansestadt damit bundesweit auf Platz zwei. (06.02.2018) mehr

Hamburg ist Spitzenreiter bei Autobahn-Staus

Auf den Hamburger Autobahnen hat sich der Verkehr nach Angaben des ADAC im vergangenen Jahr so stark gestaut wie in keinem anderen Bundesland. Das liegt nicht nur an den vielen Baustellen. (23.01.2018) mehr

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 wird auf einer rund 70 Kilometer langen Strecke zwischen dem Hamburger Elbtunnel und dem Dreieck Bordesholm ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.02.2018 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:28
Hamburg Journal

Behördenversagen: Todesnachricht versäumt

18.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:46
Hamburg Journal

G20-Gipfel: Razzien in drei Bundesländern

18.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:41
Hamburg Journal

Tina-Turner-Musical kommt nach Hamburg

18.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal