CD-Cover des Albums "What's New" © Rosenau Records

Nicht nur "wie neu", sondern tatsächlich taufrisch

Stand: 26.02.2021 12:34 Uhr

Das Album der Woche im Play Jazz!-Magazin auf NDR Kultur bietet immer wieder Platz für die Stimmen jenseits der Märkte. Andreas Feith und Markus Harm habe genau diese Aufmerksamkeit rundum verdient.

von Michael Laages

Es gab Zeiten, da hatte die Metropole München in der bayerischen Jazzszene eigentlich immer das Nachsehen - denn eines der wichtigsten europäischen Festivals fand eben nicht in der Hauptstadt, sondern in Nürnberg statt: "Jazz Ost-West". Musikerinnen und Musiker aus Polen und Ungarn, aus der DDR und der Sowjetunion trafen dort auf westliche Meisterinnen und Meister. Und das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks war immer dabei - so wurde Nürnberg alle zwei Jahre im Juni zur Weltstadt des Jazz auf Zeit.

Der Pianist Andreas Feith und der Saxofonist Markus Harm im Porträt. © Rosenau Records
Das Duo Andreas Feith (Piano) und Markus Harm (Saxofon).

"Jazz Ost-West" wurde letztlich zum Opfer der Wende. Aber die Stadt kann auch ohne Festival mithalten - das traditionsreiche Jazzstudio unterhalb der Burg und die Studierenden der Musikhochschule bilden seither den Kern der Szene. Weil mit Rosenau Records auch ein engagiertes kleines Label mitzieht, ist neuerdings von Nürnbergs Szene überall wieder viel Gutes zu hören. Unlängst war Andreas Feiths jüngste Trio-CD erschienen, jetzt folgt ganz frisch die Duo-Produktion des Pianisten mit Markus Harm an Alt- und Sopran-Saxofon.

Nicht nur "wie neu"

Die beiden legen ein außerordentlich feines Programm vor: Eigenes natürlich aus den Schreibwerkstätten, aber auch eine sehr überzeugende Auswahl von Standards. "All the things you are" und "What is this thing called love" können die beiden durchaus ungewöhnliche Seiten abgewinnen. Harm lässt dabei viel Luft durch die Saxofone fließen und lässt sie oft mitsingen. "Dienda" von Kenny Kirkland ist eine echte Entdeckung, und "Soul Eyes" vom legendären Wahl-Münchner Mal Waldron wird zur anrührenden Erinnerung. "Everybody's song but my own" belegt die überzeitliche Eleganz der Kompositionen des viel zu früh verstorbenen Kenny Wheeler.

Und "What's new" von Bob Haggart zeigt als Titelstück, dass genau das eigentlich nie wirklich die Frage sein muss im Jazz: was "neu" ist. Gerade im Jazz kann jeder und jede auch ältere und älteste Songs umstandslos zur frisch geputzten Überraschung veredeln - nicht nur "wie neu", sondern tatsächlich taufrisch. Wenn nur genug eigene Energie die Interpretation vorantreibt - und das ist bei Harm und Feith unüberhörbar der Fall.

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazzredaktion stellt neue Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen dieser CDs und Produktionen der NDR Bigband. mehr

Omar Sosa blickt lachend in die Kamera. © Omar Sosa

Jazz auf NDR Kultur

"Play Jazz!" und "Round Midnight" geben fundierte Einblicke in die aktuelle Jazzszene und auch in die Geschichte des Jazz. mehr

What's New

Genre:
Jazz
Zusatzinfo:
Label:
Rosenau Records
Veröffentlichungsdatum:
05.02.2021
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Play Jazz! | 01.03.2021 | 22:35 Uhr