Eine antike Münze mit arabischer Schrift aus Gold. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske
Eine antike Münze mit arabischer Schrift aus Gold. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske
Eine antike Münze mit arabischer Schrift aus Gold. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske
AUDIO: Metallsondengänger-Azubi findet Goldschatz bei Haithabu (3 Min)

Metallsondengänger-Azubi findet Goldschatz bei Haithabu

Stand: 18.02.2023 08:27 Uhr

Nicki Steinmann macht gerade eine Detektor-Ausbildung in Schleswig-Holstein beim Archäologischen Landesamt. Als er das dritte Mal mit seiner Sonde unterwegs ist, führt ihn das Gerät zu einem Volltreffer: Er findet historischen Schmuck und Münzen.

von Peer-Axel Kroeske

Völlig abwegig war das nicht, dass die Kursteilnehmer etwas finden, denn die Goldwiese befindet sich ganz in der Nähe von Haithabu. Wo genau, das wollen die Experten nicht sagen - könnten ja auch andere kommen.

Zufallsfund eines Metallsondengänger-Azubis

Der 44-jährige Bundeswehrangestellte Nicki Steinmann hatte jedenfalls keinen Schimmer, was ihm beim erst dritten Feldgang mit seinem 1400 Euro-Detektor erwarten würde: "Ich bin neun Meter ungefähr gelaufen. Und dann kam das Signal rein von 99. Es macht ja einen Ton, aber er zeigt mir auch eine Leitwertanzeige an. 99 war das Signal für Gold."

Kann aber auch mal falsch angezeigt sein. Nickis ehrenamtlicher Ausbilder Ralph Paustian - auch er macht das als Hobby - erinnert sich: "Ich habe gesagt: Graben darfst du, aber vorsichtig. Man weiß eigentlich als Sondler: Wenn es braun ist, dann ist das Eisen, bei Grün ist es entweder Bronze oder es können auch Münzen sein, mehrere zusammen, und wenn Silber ist, muss er sofort aufhören."

Gold, das sprachlos macht

Zwei ausgegrabene goldene Ohrringe. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske
Die beiden Ohrringe aus der Zeit um 1100 sind mit Halbedelsteinen bestückt und haben es Astrid Tummuscheit vom Archäologischen Landesamt besonders angetan.

Und dann kam tatsächlich etwas Goldenes zum Vorschein. Stopp! Die Experten mussten ran. Die kamen sofort, obwohl es Sonntag war - auch Astrid Tummuscheit vom Archäologischen Landesamt: "Sie haben mir dann die beiden Goldfunde gezeigt. Und da muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich einen Augenblick sprachlos war. Das sind so hochkarätige Stücke."

Die goldenen Ohrringe haben es ihr besonders angetan: fünf Zentimeter Durchmesser, mit bunten Steinen bestückt - kein leichtes Gewicht für die Dame von damals. Restauratorin Corinna Meyer von der Archäologie der Landesmuseen hat den analytischen Blick: "Was mich natürlich immer sehr interessiert, sind zum Beispiel herstellungstechnische Aspekte. Wenn ich mir die Rückseiten dieser Ohrringe ansehe - ich kenne so etwas eigentlich nur mit einer durchgängigen Platte auf der Rückseite. Aber wenn man hier mal guckt: Das sind winzige kleine Goldplättchen, die einzeln von hinten draufgelötet wurden."

800 Jahre alte Gold- und Silbermünzen

Und dann ist da noch diese Münze mit arabischer Schrift. "Es ist eine Nachahmung oder Fälschung", erzählt Astrid Tummuscheit. "Das kann man daran erkennen, dass die arabische Schrift, die auf beiden Seiten zu erkennen ist, gleich ist. Und bei den Originalen stehen jeweils auf der Vorder- und der Rückseite unterschiedliche Sachen."

Trotzdem - auch sie ist mindestens 800 Jahre alt und echtes Gold. Entweder war sie ohnehin als Schmuck gedacht oder sie wurde später umgearbeitet, denn sie hat eine Anstecknadel skandinavischer Art. Nicht zu vergessen die 30 Silbermünzen aus der Zeit, als der dänische König Waldemar II. regierte. Eine von denen alleine wäre schon der lebenslange Höhepunkt einer Detektorgängerkarriere. Den meisten ist das nicht vergönnt, denn 99 Prozent der Funde sind neuzeitlicher Metallschrott, sagen die Experten - und die verrosteten Schrauben und Ähnliches entsorgen sie dann auch zu Hause pflichtgemäß.

VIDEO: Goldschatz nahe Haithabu bei Detektor-Training entdeckt (2 Min)

Unbekannte nordfriesische Wikingersiedlung

Auf die Frage, was sein größter Fund bisher war, antwortet Ausbilder Arjen Spießwinkel, der ansonsten in der Windbranche arbeitet, dann aber doch etwas überraschend: "Das Größte, was ich gefunden habe, ist eigentlich eine Wikingersiedlung - also eine ganze Siedlung, die noch nicht bekannt war. Eigentlich geht die Siedlung vom fünften Jahrhundert bis zum zwölften Jahrhundert. Warum die untergegangen ist, das wissen wir noch nicht."

Und dann beißt er sich auf die Zunge. Wo diese Siedlung liegt, das sollen wir noch nicht verraten. Nur so viel: in Nordfriesland. Näheres dann vielleicht beim nächsten Termin mit den Sondengängern und dem Archäologischen Landesamt.

Weitere Informationen
Zwei ausgegrabene goldene Ohrringe. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Sondengänger stößt zufällig auf Goldschatz bei Haithabu

Bei einem Metalldetektor-Kurs hat ein Teilnehmer historischen Schmuck und Münzen gefunden - auch der Kursleiter hat offenbar eine spannende Entdeckung gemacht. mehr

Die rekonstruierte Siedlung und der Landesteg in Haithabu vom Wasser aus gesehen. © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Zu Besuch bei den Wikingern in Haitabu

Die Wikinger-Siedlung Haithabu war einst das größte Handelszentrum Nordeuropas. Ein Museum zeigt viele original Fundstücke. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 18.02.2023 | 07:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kunsthandwerk

Antiquitäten

Denkmal

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Anonymes Interview mit einem Crewmitglied. © NDR

NDR Doku zeigt Machtmissbrauch in der Theater- und Filmbranche

Der Film "Gegen das Schweigen - Machtmissbrauch bei Theater und Film" zeigt ein System, in dem gewalttätige Übergriffe toleriert werden. mehr