Kieler Kunsthalle zeigt "Kunstwelten der Mary Bauermeister"

Stand: 11.10.2022 09:15 Uhr

Mary Bauermeister war Künstlerin. Lebte mit Karlheinz Stockhausen zusammen. Ihre Lebensstationen Amsterdam und New York präsentiert nun die Kunsthalle in Kiel.

von Frank Hajasch

Simon Stockhausen, Sohn der Künstlerin und von Karlheinz Stockhausen, sitzt schon den halben Tag an einer Klanginstallation. Sie einzurichten, ist nicht einfach. Er hat vier Lautsprecher in die Ecken des Raums gestellt. Jetzt wabern und schlingern Töne über einen archaisch anmutenden Steinkreis, ein Labyrinth.

Was hier sphärisch klingt, manchmal auch überrollend und leicht nach Weltmusik sei in enger Absprache mit seiner Mutter entstanden, erzählt der Komponist und Sound Designer: "Für mich ist es der Reflexionsraum - so heißt auch die Klanginstallation. Da reflektiere ich über die Kunst meiner Mutter, meine Mutter über ihre eigene Kunst, auch eben verbal – indem sie immer wieder mit Statements oder Wortspielen auftaucht."

Kunst von Mary Bauermeister hat besondere Ästhetik

Werke von Mary Bauermeister © NDR.de Foto: Frank Hajasch
Die Ausstellung ist bis Anfang März in Kiel zu sehen.

Zur Installation gehören zwei Wandbilder. Sie ähneln einem noch größeren in der Ausstellung. Ein Werk ist eine mehrere Meter breite stoffliche Komposition, die an Applikationen und Patchwork erinnert. Es sind alte Bettlaken, die Mary Bauermeister aus Sizilien mitgebracht hatte. "Also, die Künstlerinnen-Legende will es, dass diese Tücher auf einer Wäscheleine hingen und dass sie die den Sizilianerinnen sofort abgekauft hat, weil sie sie so fasziniert haben, dieses Kunsthandwerkliche - wo man sich fragt: Wie kann man ein Tuch so häufig flicken", so Simon Stockhausen.

Dieses Stoffbild hängt hier im rustikalen weißen Rahmen und wird von hinten beleuchtet, so dass seine Binnenstruktur erkennbar ist. Es sind gegeneinander gesetzte Flächen, die wegen unterschiedlicher Materialstärke hell und dunkel wirken. Das Ganze sieht aus, wie eine großflächige Malerei die so an Willi Baumeister erinnert, einen der großen deutschen, nicht-gegenständlichen Nachkriegsmaler, erklärt Kuratorin Regina Göckede: "Ich meine, das sind ja auch Prägungen. Sie hat sich ja auch erst überlegt, ob sie bei Willi Baumeister studieren will und geht dann nach Ulm, zu Max Bill. Das ist natürlich auch schon eine Ästhetik, die sie umgibt in den 50er-Jahren."

Ganzer Bilderkosmos in den Linsenkästen

Werke von Mary Bauermeister © NDR.de Foto: Frank Hajasch
Einer der "Linsenkästen" von Mary Bauermeister zum Umrunden.

Wer die "Kunstwelten der Mary Bauermeister", so der Titel der Schau, betritt, findet sich in einer überbordenden Materialität wieder. Gleich vornan hängt ein Objekt mit Strohhalmen als geformte Landschaft. Die Kieler Kunsthalle zeigt aber auch ihre bekannten Steinbilder, aus denen etliche kleine Stein-Pyramiden wachsen und ganze Flächen - mal hängend, mal liegend - durchstrukturieren.

Zudem gibt es die nach 1963 erstmals in New York gezeigten sog. Linsenkästen. Beim Blick durch die vielen Linsen entsteht ein ganzer Bilderkosmos. "Das zeigt auch ihre unglaubliche Imagination und den Willen, diese Imagination in Gestalt zu bannen." Mary Bauermeisters Palette mit damals kunstfernen Werkstoffen ist groß, dazu experimentiert sie viel.

Erfolg an die nächste Generation weitergeben

All das teilt sie mit anderen Künstlern in den 60er-Jahren, sagt Regina Göckede. In Köln sei sie in einer Szene mit Bildenden Künstlern gewesen. In ihrem Atelier haben sich ZERO- und Fluxus-Künstler getroffen, darunter der Video-Pionier Nam Yune Paik: "Sie hat schon ein Alleinstellungsmerkmal mit dieser Form von Arbeiten - obwohl sie gleichzeitig eingebunden ist in eine extrem innovative Szene."

Zurück bei Simon Stockhausen, dem Sohn Mary Bauermeisters: Die Klanginstallation steht. Er erzählt, dass er nach Jahren in der Weltgeschichte wieder nach Hause ins rheinische Rösrath, zu seiner Mutter zurückgekehrt sei, wo es eigentlich "wie schon immer" aussieht: Seine Mutter habe einfach eine Unmenge an Material: "Da gibt es sehr viele Bauwägen. Die sind alle vollgestopft mit Antiquitäten, Fundstücken und Büchern. Sie sagt auch immer, dass sie junge Künstler fördert, weil sie sich dazu verpflichtet fühlt, einen Teil ihres Erfolgs weiterzugeben an die nächste Generation. Das war ihr wichtig - und ist ihr immer noch wichtig."

Kieler Kunsthalle zeigt "Kunstwelten der Mary Bauermeister"

Die Ausstellung präsentiert zahlreiche Werke von Mary Bauermeister in einer überbordenden Materialität.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Kunsthalle Kiel
Düsternbrooker Weg 1
24105 Kiel
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 07.10.2022 | 14:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Ausstellungen