Zwei zu Nikolaus gefüllte Herrenstiefel. © panthermedia Foto: fermate

Kolumne: "Mit Nikolaus Hoffnung boostern"

Stand: 05.11.2021 07:30 Uhr

Nikolaus bringt kleine Geschenke für Kinder. Aber auch für Erwachsene lohnt es sich, noch einmal genauer hinzuschauen, welches Hoffnungspotential in der Legende über den Heiligen steckt. Besonders in Zeiten von Corona.

von Christine Oberlin

Große selbstgestrickte Socken, Winterstiefel, bunte Teller, selbst gebastelte Papiertüten - wer weiß, was bis Montag noch so alles an kleinen Behältern vor die Türen, an die Treppen und Balkons gestellt wird. Denn es ist Nikolaustag. Liebevolle Hände werden sie heimlich füllen - mit Süßigkeiten, kleinen Herzenswünschen und lange haltbaren Äpfeln und Nüssen. Die gehören unbedingt dazu. Denn der echte Nikolaus hatte im Sinn, dass man lange etwas von seiner Hilfe hat und Krisen gut übersteht. Deshalb freue mich in diesem Jahr besonders auf den Nikolaustag. Ich brauche Nahrung für Leib und Seele zum Durchhalten.

Viele Legenden um den Bischof von Myra

Es gibt viele Legenden und Geschichten um den Bischof aus Myra, der im dritten Jahrhundert gelebt hat. Er wirft einer armen Familie, deren Töchter sonst zwangsverheiratet würden, Goldstücke durchs Fenster. Er überzeugt Seeleute, die Schiffsladung Getreide an eine hungernde Stadt abzugeben, und das Korn reicht noch für viele Menschen über mehrere Jahre aus. Nikolaus schafft es auch, dem Kaiser Konstantin im Traum zu begegnen. Dieser merkt, dass er im Begriff ist, drei Unschuldige hinrichten zu lassen und verhindert - gerade noch rechtzeitig - das Unglück.

Heiliger Nikolaus hätte keine Probleme mit Corona

Christine Oberlin © Kirche im NDR Foto: Christine Raczka
Pastorin Christine Oberlin mag die Geschichten um das unauffällige Wirken von Nikolaus.

In all diesen Geschichten steckt das umsichtige, wunderbare und unauffällige Wirken von Nikolaus. Und er schafft es, auch auf große Distanzen den Leuten Hoffnung zu geben. Er hätte vermutlich mit den AHA-Regeln heutzutage keine Probleme. Das gefällt mir an ihm und seinen Geschichten. Es kann uns doch auch gelingen, über Distanzen Hoffnung zu schenken. Goldstücke durchs Fenster werfen kann ich nicht, aber anrufen, Briefe schreiben, eine Kleinigkeit in den Briefkasten stecken - auch unter Hygieneregeln ist vieles möglich.

Darum ist Nikolaus für mich einer, der Hoffnung boostert. Er bekommt von mir ein Herz für sein liebevolles Handeln.

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Jeden Donnerstag vergeben die Radiopastoren und Redakteure ein Kreuz für Glauben, ein Herz für die Liebe oder einen Anker für das, was hoffen lässt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 05.11.2021 | 07:30 Uhr

Ein Herz, Kreuz und Anker aus Filz an einer Öse © Jürgen Gutowski

Kreuz - Herz - Anker

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Regelmäßig vergeben unsere Autoren ein Kreuz für Glauben, ein Herz für Liebe oder einen Anker für Hoffnung. mehr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.