Kinder laufen auf einer Wiese nebeneinander her. © Colourbox Foto: Serbey Novikov

Lebenssituationen und Bedürfnisse von Kindern wahrnehmen

Stand: 31.05.2022 13:47 Uhr

Den Internationalen Kindertag am 1. Juni gibt es erstmals 1950 in der DDR. In der Bundesrepublik ist am 20. September Weltkindertag. Beide gehen auf die UN-Kinderrechtskonvention zurück, Rechte von Kindern wahrzunehmen.

von Pastor Peter Otto

Kinder sind unsere Zukunft, so heißt es. Blödsinn! Kinder sind unsere Gegenwart. Die Vereinten Nationen haben den 1. Juni zum Internationalen Kindertag erklärt. Es geht um Kinderrechte. Also um Bildung, Gesundheitsfürsorge, gewaltfreie Erziehung.

Auch in Deutschland wachsen Kinder in Armut auf

Na, dann brauchen wir in Deutschland diesen Tag ja nicht, könnte man meinen. Bei uns ist ja alles in Ordnung. Schließlich ist das gesetzlich geregelt. "Wo ist also das Problem?", fragen sich da einige. Das Problem ist, dass die Wirklichkeit bisweilen anders aussieht: Über 20 Prozent der Kinder in Deutschland wachsen in Armut auf. Jeden Tag ein warmes Essen oder überhaupt geregelte Mahlzeiten sind keine Selbstverständlichkeit für Kinder in unserem Land.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen

Es geht nicht darum, etwas für Kinder zu tun, weil sie unsere Zukunft sind. Das würde sie nur verzwecken; weil wir sie später mal brauchen, damit sie unsere Rente zahlen oder uns im Pflegeheim die Windel wechseln. Es geht darum, ihre Lebenssituationen und Bedürfnisse hier, jetzt und heute wahrzunehmen. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Aber sie sind deshalb nicht weniger relevant für unsere Gesellschaft.

Im Himmelreich sind Kinder die Größten

Und Jesus, der hat das einmal ganz besonders deutlich gemacht. Er hat ein Kind in die Mitte seiner Jünger gestellt und gesagt: Wer sich so klein macht wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte. Und wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf. Wow, was für eine Wertschätzung, die Jesus damit allen Kindern zukommen lässt. Ich finde, das können wir uns zum Vorbild nehmen, besonders heute, am Internationalen Kindertag.

Weitere Informationen
Ein Kind liegt auf Rasen und hält die Hände in die Luft und vor das Gesicht. © Photocase Foto: LP

Kinder brauchen eine Lobby - besonders in der Corona-Pandemie

Mehr Rechte für Kinder, Kampf gegen Kinderarmut, keine Gewalt: Der Deutsche Kinderschutzbund setzt sich für Kinder ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 01.06.2022 | 19:05 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.