Als Heilige Drei Könige und Sternträger verkleidete Kinder stapfen in einer kleinen Prozession durch den Schnee in Oberösterreich. © picture alliance/dpa Foto: Alois Litzlbauer

"Heilige Drei Könige" verkünden Friedensbotschaft

Stand: 05.01.2022 09:30 Uhr

Der 6. Januar erinnert an die Heiligen Drei Könige. Die Männer, "Weisen aus dem Morgenland" genannt, brachten dem Jesuskind laut Bibel Geschenke. Und sie symbolisierten die drei Kontinente Europa, Afrika und Asien.

von Herbert Wolf, Pastoralreferent im Erzbistum Hamburg

In den nächsten Tagen sind sie in unseren Straßen wieder unterwegs: die drei Könige oder auch "Sterndeuter" oder "die Weisen aus dem Morgenland" genannt. Sie ziehen von Haus zu Haus und verkünden den Menschen die Friedensbotschaft der Heiligen Nacht. Dabei treten sie an die Haustür heran und beim Öffnen singen sie: "Sehr ihr unsern Stern dort stehen, helles Licht in dunkler Nacht, Hoffnung auf ein neues Leben, hat er in die Welt gebracht."

Segen "Christus Mansionem Benedicat" schützt das Haus

Damit wünschen sie allen Bewohnerinnen und Bewohnern Gottes Segen und schreiben diesen mit Kreide über die Tür. Christus Mansionem Benedicat - Christus segne dieses Haus. Die Sternsinger sammeln dabei Spenden für Kinder in Not.

Weihrauch, Gold und Myrrhe für das Jesuskind

Vor über 2.000 Jahren sahen die drei Weisen einen Stern und folgten ihm. Sie kamen zu Ochs und Esel, Maria und Josef und dem Kind in der Krippe. Sie brachten dem kleinen Jesus Weihrauch, Gold und Myrrhe. Drei Weise, die für die Kontinente standen, die in der damaligen Zeit bekannt waren. Gerade so, als käme die ganze Welt zu Jesus an die Krippe.

Weitere Informationen
Osnabrück: Sternsinger sitzen im Osnabrücker Dom. © picture alliance/dpa | Friso Gentsch Foto: Friso Gentsch

Sternsinger-Aktion in Osnabrück mit Gottesdienst eröffnet

Rund 2.000 Sternsinger werden im Bistum von Tür zu Tür ziehen - allerdings erneut unter Corona-Bedingungen. mehr

Dreikönige bringen Friedensbotschaft zu den Menschen

Und heute? In unserer Nachbarschaft leben Menschen, die aus vielen verschiedenen Ländern kommen. Zu allen machen sich Kinder als Dreikönige verkleidet in diesen Tagen auf, um den Wunsch nach Frieden zu bringen. An den Türen der Häuser singen sie weiter: "Weil wir neues Leben suchen, darum folgen wir dem Stern, sammeln Gaben, singen Lieder, für die Menschen für den Herrn."

Durch ihren Gesang und mit dem Sammeln von Gaben, bringen sie eine Freude ins Haus die einfach gut tut! Dafür Danke, allen Königinnen und Sterndeutern, die in diesen Tagen zu den Menschen unterwegs sind. Und Dank auch allen Helferinnen und Helfern.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 06.01.2022 | 09:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.