Stand: 03.01.2018 11:50 Uhr  | Archiv

S

von Andreas Brauns

"Laut Bibel sollen Sterndeuter nach dem Kind in der Krippe gesucht haben. Aber warum reden wir dann heute von drei Königen?“

Bild vergrößern
Kinder ziehen als Sternsinger verkleidet von Haus zu Haus, um Spenden zu sammeln.

Die Sterndeuter werden nur im Evangelium des Matthäus erwähnt. Eine Zahl wird nicht genannt. Es geht in den wenigen Zeilen wohl nur darum, deutlich zu machen: Die Weisen der Welt, vermutlich Mitglieder einer persischen Priesterkaste, haben einen neuen König erwartet. Und weil die Ereignisse am Sternenhimmel so besonders waren, wollten sie den neuen König sehen. So haben sie sich auf den Weg gemacht.

Gold, Weihrauch und Myrrhe als Geschenke

Natürlich sind sie nicht nach Betlehem gegangen, sondern nach Jerusalem - an den Hof des Königs Herodes. Und seine Schriftgelehrten haben die Sterndeuter nach Betlehem geschickt, weil dort der Retter des Volkes geboren werden soll, so eine alte Verheißung. In Betlehem angekommen, finden die Sterndeuter das Kind und seine Mutter. Und jetzt wird in der Bibel erzählt, wie sie dem Kind huldigen und ihm Geschenke geben. Drei: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Es mussten also drei Männer sein.

Und bald fanden die Gelehrten eine Textstelle im biblischen Buch der Psalmen, die alles zu erklären schien: "Könige von Tarschisch, Saba und Seba bringen Geschenke." Im 6. Jahrhundert werden die drei Sterndeuter in der Tradition endgültig zu Königen. Sie bekommen sogar Namen. Eine Kindheitsgeschichte Jesu um 500 in armenischer Sprache nennt Melkan von Persien, Gaspar von Indien und Baltassar von Arabien.

Weitere Informationen

Wer waren die Heiligen Drei Könige?

Der 6. Januar erinnert an die Heiligen Drei Könige. Es sind die Männer, die laut Bibel dem Jesuskind Geschenke brachten. Aber waren es überhaupt Könige? Und wirklich nur drei? mehr

Die drei Könige stehen für drei Kontinente

Erst im 9. Jahrhundert wird die Geschichte der drei Könige fertig geschrieben: die Könige, das sind Caspar, das ist persisch und bedeutet "Schatzmeister", Melchior heißt übersetzt "Gottesschutz" und Balthasar bedeutet "Lichtkönig". Melchior gilt dabei als dunkelhäutiger und vornehmster König von allen. Darüber hinaus symbolisieren die drei Männer die drei damals bekannten Kontinente: Asien, Afrika und Europa. Von alldem ist in der Bibel nichts zu lesen. Dort werden nur Sterndeuter erwähnt.

Mehr aus dieser Sendereihe lesen Sie in: "Noch eine Frage, Herr Pfarrer. 111 himmlische Antworten", LVH, 2010.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 06.01.2018 | 09:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Das-Kirchenlexikon-Sterndeuter,heiligekoenige100.html