Redezeit

Wie bleibt Pflege bezahlbar?

Dienstag, 19. März 2019, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

 

Bild vergrößern
Viele Menschen wollen in den eigenen Wänden bleiben, auch wenn sie Pflege benötigen.

In Niedersachsen schlagen AWO und Diakonie Alarm: Wennsie nicht mehr Geld für ihre Pflegeleistungen bekämen, müssten sie aus der ambulanten Pflege aussteigen. Beide Organisationen zahlen, anders als viele Konkurrenten, Tariflöhne. Die zuständigen Kassen halten dagegen. Höhere Pflegesätze würden auch die Patienten stark belasten. Droht ein Pflegenotstand?

Kommentar

AWO und Diakonie drohen mit Pflegekollaps: "Endlich"

In Niedersachsen drohen Diakonie und AWO mit dem Ausstieg aus der ambulanten Pflege. Endlich werde die Reißleine gezogen, kommentiert Holger Bock den Streit um die Kostenerstattung. mehr

In Niedersachsen mag sich der Konflikt ungewöhnlich zugespitzt haben, die dahinter stehenden Fragen sind grundsätzlicher Art. Bekommen Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, die Versorgung, die sie benötigen? Wenn die Kosten steigen, wer soll dafür aufkommen? Macht die Trennung in Kranken- und Pflegeversicherung Sinn? Welche Reformen sind nötig, damit Pfleger angemessen bezahlt werden können?

Redezeit-Moderator Andreas Bormann begrüßte als Gäste:

Prof. Dr. Heinz Rothgang
Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege, Alterssicherung am SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen

Claudia Straub
Referatsleiterin Pflege beim Verband der Ersatzkassen ( VDEK)

Stefan Rehm
Vorstand der Diakonie Hamburg

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.