Redezeit

Deutschland im Wandel

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bild vergrößern
Wie lässt sich der Zusammenhalt in der Bevölkerung stärken?

Die Zeit der großen Volksparteien sei vorbei, analysierten viele Politologen die Ergebnisse der Bundestagswahl 2017. Immer weniger Wähler fühlen sich durch die bürgerliche Mitte gut vertreten. Das Parteienspektrum fächert sich auf. Doch auch sozial und ökonomisch scheint die Gesellschaft auseinander zu fallen. Der Reichtum der Wohlhabenden wächst, Armut gilt inzwischen als "Erblast".

Verbinden Menschen aus unterschiedlichen Schichten mit ihrem Land und ihrer Regierung ähnliche Gedanken und Erfahrungen? Leidet die Solidarität und das Verständnis für andere unter den unterschiedlichen sozialen Milieus? Wie lässt sich der Zusammenhalt in der Bevölkerung stärken? Gibt es Themen, mit denen große Parteien zu alter Stärke zurückfinden könnten? Wäre das überhaupt wünschenswert? Braucht Deutschland neue Formen der Politik?

Diskutieren Sie mit, sagen Sie Ihre Meinung!

An den Redezeit-Sendetagen können Sie ab 20.30 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer (08000) 44 17 77 anrufen und Ihre Fragen stellen. Für Anrufer aus dem Ausland lautet die kostenpflichtige Rufnummer +49 40 44 17 77. Oder Sie schreiben eine Mail mit dem ganz unten auf dieser Seite anhängenden Formular.

Die Sendung können Sie hier im NDR Info Radio-Livestream verfolgen.

Redezeit-Moderator Andreas Bormann begrüßt als Gäste:

Prof. Friedhelm Hengsbach
Jesuit, Wirtschaftswissenschaftler und Sozialethiker am Nell-Breuning-Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik der Philosophisch-theologischen Hochschule Sankt Georgen

Prof. Dr. Ulrich Reinhardt
Wissenschaftlicher Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.