Redezeit

70 Jahre Grundgesetz

Donnerstag, 23. Mai 2019, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Vor 70 Jahren stand das Grundgesetz für den Neuanfang der Bundesrepublik Deutschland. Es sollte nach der Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten Demokratie und Menschenrechte garantieren. Die Paragrafen erwiesen sich im Zusammenspiel mit dem Bundesverfassungsgericht als Glücksfall für Deutschland.

Inzwischen ist das Grundgesetz in die Jahre gekommen. Erfasst es nach wie vor die gesellschaftliche Realität? An erste Stelle setzt es die "Würde" des Menschen. Was verstehen wir heute darunter? Haben Angst vor Terrorismus, Flüchtlingskrise oder auch die Art und Weise der Kommunikation in den sozialen Medien unsere Vorstellungen von dem, was "unantastbar" ist verschoben? Ist das Grundgesetz nach wie vor ein Bollwerk, das Demokratie und Freiheit schützt?

Redezeit-Moderatorin Jessica Chmura begrüßte als Gäste

Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff
Institut für Rechtswissenschaften der Universität Bielefeld, 2002 bis 2014 Richterin am Bundesverfassungsgericht

Prof. Dr. Paul Nolte,
Historiker am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin

 

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

54:17

70 Jahre Grundgesetz

Das Grundgesetz hat vor 70 Jahren die Basis für die Demokratie in Deutschland geliefert. Wird es der modernen Gesellschaft noch gerecht oder muss es reformiert werden? Audio (54:17 min)