Sendedatum: 02.06.2009 20:15 Uhr  | Archiv

"Heutige Prothesen halten durchaus 20 bis 30 Jahre"

Fritzchen: Hallo, mich würde die "Haltbarkeit" einer Hüftprothese interessieren. Macht es zum Beispiel als 63-Jähriger Sinn, die OP noch ein paar Jahre hinauszuzögern, damit  man mit der einen Prothese bis zu seinem Tod (ich möchte 90 werden und eine Prothese hält doch hoffentlich ca. 20 Jahre?) hinreicht?

Dr. von Foerster: Wenn Sie starke Beschwerden haben, würde ich es nicht unbedingt herauszögern. Heutige Prothesen halten durchaus 20 bis 30 Jahre. Und wie alt Sie werden, wissen wir alle nicht.

 

sporty: Ab wann darf/kann man wieder über 90 Grad beugen, zum Beispiel sich hinknien?

Dr. von Foerster: Normalerweise kann man nach der Reha schon Knie und Hüfte über 90 Grad beugen.

 

Gast6: Hallo, Herr Dr. von Foerster: Ich bin 51 Jahre und mir wurden vor 17 Jahren zwei Teps in Köln / Prof. Biel eingesetzt. Nun habe ich Probleme beim Laufen und stechende plötzliche Schmerzen. Das Annastift in Hannover vertröstet mich, was kann ich tun?

Dr. von Foerster: Wenn sie plötzlich stechende Schmerzen haben, sollten sie sich umgehend untersuchen lassen, notfalls in einem anderen geeigneten Krankenhaus.

 

Hillen: Worin liegt der Unterschied zwischen einer Langschaft- und einer Kurzschaftprothese? Hat dies etwas mit der unzementierten Prothese zutun?

Dr. von Foerster: Kurzschaftprothesen werden in der Regel zementfrei eingesetzt. Eine besondere Bedeutung kommt der Kurzschaftprothese zu, da sie insbesondere für jüngere Menschen die geeignete Versorgung darstellt, mehr Knochen erhält, und damit einen möglichen späteren Wechsel sicherer macht.

 

sporty: Von einigen Kliniken ist das Fahrradfahren zunächst verboten. Warum und wie lange sollte man kein Fahrrad fahren? Gilt das gleiche auch fürs Ergometer?

Dr. von Foerster: Das Verbot ist mal ein Presse-Irrtum gewesen. Natürlich kann man fahren, es ist nur wichtig, dass man erst anfängt, wenn man eine gewisse Sicherheit erworben hat. Auf dem Ergometer wird häufig ja schon während der Reha geübt.

 

ines: Meine Tochter 17 Jahre, leidet unter einer Hüftkopfnekrose nach hochdosierter Prednisoloneinnahme wegen System Lupus eryth.. Sie hat seit 1,5 Jahren immer stärker werdende Schmerzen und bekommt seit 5 Monaten 250 mg Valeron am Tag, vermutlich besteht Osteoporose. Welche OP-Techniken können sie empfehlen und welche Klinik?

Dr. von Foerster: Hier muss möglicherweise trotz des jungen Alters eine künstliche Hüfte eingesetzt werden, da die hohen Medikamentendosen für den jungen Menschen sehr schädlich sind. Hier würde sicher eine moderne Titankurzschaftendoprothese mit einer besonders für junge Menschen geeigneten Keramikgleitpaarung gut sein. Wenn sie keine Klinik finden, können sie sich gern bei uns melden.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 02.06.2009 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/chatprothesentausch100.html

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordmagazin 09:00 bis 09:30 Uhr