Die Nordreportage: Blumen für die Bienen

Eine Gärtnerei will nachhaltig werden

Freitag, 03. Mai 2024, 15:00 bis 15:30 Uhr

Sie bestäuben Pflanzen, sind Nahrung für Vögel, lebenswichtig für Natur und Mensch, doch allein 76 Prozent aller Fluginsekten verschwanden in den letzten 27 Jahren. Die Ursachen: Monokulturen in der Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden, aber auch Gärten mit akkurat gestutztem Rasen, Buchsbaumhecken und Geranienkübeln.

Insekten- und vogelfreundliche Pflanzen

Saisonstart auf dem Hof Tiarella in Buchholz, Nordheide. Vor einem Jahr hat Mona Martens den Betrieb ihrer Eltern in eine insektenfreundliche Gärtnerei umgewandelt. Firmengründer Werner Martens begrüßt den nachhaltigen Ansatz. © NDR/Flemming Postproduktion
Werner Martens begrüßt den nachhaltigen Ansatz.

Mona Martens möchte diesem Artensterben etwas entgegensetzen und baut ihren Hof Tiarella in Buchholz in der Nordheide, den sie vor einem Jahr von ihren Eltern übernommen hat, zu einer nachhaltigen, insektenfreundlichen Gärtnerei um. Statt gefüllter Rosen, Geranien oder Stiefmütterchen, die Insekten kaum Nahrung bieten, züchtet sie in ihren Gewächshäusern Akeleien, Küchenschellen und Katzenminze-Stauden. Statt lebloser Tujahecken oder Kirschlorbeer findet man hier vogelfreundliche "Naschhecken".

Organisch gedüngte Schnittblumen

Im April pflanzt Mona Martens in ihrer insektenfreundlichen Gärtnerei gemeinsam mit ihrem Vater Werner diverse Stauden, die dann für diverse Hochzeitssträuße ab Mitte Mai gepflückt werden können. © NDR/Flemming Postproduktion
Im April pflanzt Mona Martens in ihrer insektenfreundlichen Gärtnerei gemeinsam mit ihrem Vater Werner diverse Stauden, die dann für diverse Hochzeitssträuße ab Mitte Mai gepflückt werden können.

In ihrem Blumenpavillon bindet Mona Schnittblumen, die komplett ohne Pestizide oder Schneckenkorn und nur organisch gedüngt wurden. Ganz nach den Regeln der Slowflower-Bewegung, der sie sich vor einiger Zeit angeschlossen hat. Unterstützt wird Mona, die eigentlich ausgebildete Pharmazeutisch-technische Assistentin ist und "nie etwas mit Pflanzen" machen wollte, von ihren Eltern, die den Betrieb gegründet haben. Die langjährige Erfahrung von Vater Wilhelm, der "im Herzen immer schon bio war", ist für Mona unersetzlich, da beim nachhaltigen Gärtnern ohne Pestizide & Co. einiges schiefgehen kann.

Blühende Naturgärten

Am liebsten sind Mona wilde und "antiautoritäre" Gärten, die sie gerne für und mit ihrer Kundschaft gestaltet. Da werden dann insektenfeindliche Brachflächen zu bunten Staudenbeeten und blühenden Naturgärten.

Auch Hochzeiten und andere Feierlichkeiten dekoriert die Gärtnerin gerne mit ihren nachhaltigen Pflanzen und Blumen, am liebsten natürlich im Topf, damit man sie nach dem Fest wieder einpflanzen kann.

Weitere Informationen
Margeriten blühen in einem naturnahen Garten, im Hintergrund ein Tisch mit Stühlen. © imago images Foto: blickwinkel

Naturgarten: So einfach ist ökologisches Gärtnern

Bienenfreundlich und vielfältig: Mit einfachen Mitteln lässt sich ein Naturgarten gestalten. Tipps für passende Pflanzen. mehr

Kräuter in einem Blumenkasten. © NDR Foto: Udo Tanske

Bienenfreundliche Pflanzen für den Balkon

Mit der richtigen Pflanzenauswahl werden Blumenkästen und Kübel auf dem Balkon zum Paradies für nützliche Insekten. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Karoline Grothe
Produktionsleiter/in
Ulrike Gädke
Autor/in
Saskia Bezzenberger
Ulrike Engels

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gartengestaltung

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 18:45 bis 19:30 Uhr