Bienenfreundliche Pflanzen für den Balkon

Stand: 22.04.2022 16:56 Uhr

Bäume, Sträucher und Nutzpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Auch wer nur einen Balkon hat, kann Bienen und andere Nützlingen mit der richtigen Pflanzenauswahl anlocken.

Aufgrund der zunehmenden Flächenversiegelung und der meist intensiv bewirtschafteten Agrarlandschaft finden Wildbienen kaum noch Nahrung. Wer seinen Balkonkasten bienenfreundlich gestalten möchte, sollte vor allem Pflanzen verwenden, deren Blüten nicht gefüllt sind. Bei Blumen mit gefüllten Blüten handelt es sich meist um speziell gezüchtete Hybridpflanzen, die keine Pollen oder Nektar produzieren.

Diese Balkonblumen sind sehr bienenfreundlich

Chamaesyce hypericifolia © NDR Foto: Udo Tanske
Zauberschnee bildet einen Blütenteppich.

Viele attraktive Balkonpflanzen bieten den Nützlingen wertvolle Nahrung. Geeignet für Wildbienen ist etwa Zauberschnee. Die Pflanze bildet im Lauf des Sommers einen großen Blütenteppich. Die Beerenschnute (Nemesia), auch als Elfenspiegel bekannt, blüht von April bis in den Herbst hinein, reinigt sich selbst, duftet leicht nach Amaretti und eignet sich sowohl für den Balkonkasten als auch fürs Beet.

Die Vanilleblume (Heliotrop) lockt die Insekten durch ihren Duft an, der aber erst entsteht, wenn die Sonne scheint. Bei schönem Wetter summt es dann nur so im Blumenkasten. Ebenfalls sehr bienenfreundlich sind die Sorten "Honey Funny" (Bidens) und "Frecher Michel" (Salvie).

Ein bunter Mix aus Früh- und Spätblühern

Damit die Insekten das ganze Jahr über Nahrung finden, sollten früh und spät blühende Pflanzen kombiniert werden. Die Fächerblume beispielsweise blüht bis spät in den Herbst hinein. Der Balkon muss natürlich nicht ausschließlich mit bienenfreundlichen Pflanzen bestückt werden, sie können beliebig mit anderen Blühpflanzen kombiniert werden.

Kräuter ziehen Bienen und Hummeln an

Auch Kräuter dienen als Nahrungsquelle für viele Insekten. Basilikum und Thymian blühen reich und locken viele Nützlinge an. So auch die Minze, die etwas später blüht. Gut geeignet ist auch Schnittlauch. Wenn er nicht geerntet wird, blüht er zwischen Mai und August. Das ist optimal für Bienen und andere Insekten, obendrein können die Blüten auch gegessen werden und passen zum Beispiel gut in Salate.

Kübel als Alternative zu Blumenkästen

Bepflanzter Kübel. © NDR Foto: Udo Tanske
Bei der Kübelbepflanzung nährstoffreiche Erde verwenden und nicht zu eng pflanzen. Die Stauden brauchen Platz, um sich zu entwickeln.

Als Pflanzgefäße für den Balkon eignen sich neben dem klassischen Blumenkasten auch verschieden große Kübel. Um sie nicht jedes Jahr neu bepflanzen zu müssen, am besten zu dauerhaften mehrjährigen Pflanzen wie Stauden greifen. Auch hier gibt es bienenfreundliche Arten wie Margerite, Lavendel oder Verbene als späte Herbstblüher.

Weitere Informationen
Eine Biene sitzt auf einer lila Blüte © NDR Foto: Angela Kittelmann aus Stavenhagen
41 Min

Ein Gartenparadies für Insekten

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur. In "Alles Möhre, oder was?!" geht es deswegen in dieser Folge um insektenfreundliche Gärten. 41 Min

Eine Biene fliegt im Berggarten an den Herrenhäuser Gärten auf einen Krokus. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte
40 Min

Bienen in Not: Mit diesen Tipps können Menschen helfen

Bienen sind stark gefährdet. Im Garten-Podcast geben Experten Tipps, was der Mensch tun kann, um den Bienen wirklich zu helfen. 40 Min

Biene sammelt Nektar an einer Obstbaumblüte © Colourbox Foto: Jürgen Brochmann

Wildbienen: Kleine Helfer im Garten

Wildbienen sind wichtige Helfer bei der Bestäubung von Blumen und Pflanzen. Einfache Nisthilfen bieten ihnen Lebensraum. mehr

Eine Hummel sitzt auf einer lilafarbenen Bienenweide.  Foto: Anja Deuble

Diese Blumen locken Bienen, Schmetterlinge und Hummeln

Viele Insekten haben Probleme Nahrung zu finden. Als Unterstützung können Gartenbesitzer bestimmte Blumen pflanzen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Rasch durch den Garten | 25.04.2022 | 21:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Ein Wespennest in einer Holzecke. © panthermedia Foto: abhbah

Wespennest entfernen: Was hilft gegen die lästigen Insekten?

Wespennester am Haus machen vielen Menschen Angst. Wespenberater helfen weiter und siedeln die Tiere notfalls um. mehr

Ein Iris-Blütenmeer © pavlobaliukh / fotolia Foto: pavlobaliukh

Gartentipps für Juni

Im Juni ist es Zeit für den Rückschnitt von Hecken und Rosen. Manchen Pflanzen droht ein Befall mit Pilzkrankheiten. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr