Stand: 08.04.2020 17:27 Uhr

Hamburger Spring- und Dressur-Derby verschoben

Eines der legendären Hindernisse in Hamburg-Klein Flottbek: der Große Wall.

Eigentlich sollte im Mai beim Hamburger Spring- und Dressur-Derby ganz groß gefeiert werden: Der 100. Geburtstag steht an. Doch daraus wird aufgrund der Corona-Krise nichts. "Uns war klar, dass es mit jedem Tag der Kontaktsperre unwahrscheinlicher würde, das Turnier wie geplant stattfinden zu lassen. Aber erst jetzt haben wir eine definitive Aussage durch die zuständigen Behörden, und somit konnten wir auch erst jetzt eine klare Entscheidung treffen", sagte Veranstalter Volker Wulff am Mittwoch. Das Jahrhundert-Jubiläum soll aber nicht ausfallen. Derzeit würden Termin-Alternativen im Juli oder August geprüft.

Der Pferdesport-Klassiker, der im vergangenen Jahr einen Besucherrekord verzeichnet hatte, sollte ursprünglich vom 20. bis 24. Mai stattfinden, und Wulff hatte die Entscheidung lange hinausgezögert. Im Rahmen des Turniers auf der Anlage in Hamburg-Klein Flottbek findet auch ein Springen der Millionenserie Global Champions Tour statt. Das Spring-Derby ist jedes Jahr der Höhepunkt - mit den legendären Hindernissen am Großen Wall oder Pulvermanns Grab.

Ganzer Turniersport zum Erliegen gebracht

Ob die Veranstaltung wirklich im Juli oder August nachgeholt werden kann, ist allerdings noch vollkommen offen. Das Coronavirus hat den kompletten Turniersport zum Erliegen gebracht. Die deutschen Meisterschaften in Balve und auch das CHIO in Aachen waren bereits verschoben worden. Das Weltcup-Finale im Springen und der Dressur Mitte April in Las Vegas wurde ganz abgesagt. Doch Wulff und viele Reitsport-Fans hoffen, dass die "Geburtstagsfeier" beim Derby wirklich nur verschoben und nicht aufgehoben ist.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 08.04.2020 | 17:25 Uhr