Der gebrochene Mast beim Guyot environment - Team Europe © Gauthier Lebec / GUYOT environnement - Team Europe / The Ocean Race

Ocean Race: Tanker hilft Guyot nach Mastbruch mit Sprit aus

Stand: 11.05.2023 10:27 Uhr

Nach einem Mastbruch hat Ocean-Race-Teilnehmer Guyot environnement - Team Europe ein Notrigg errichtet und zudem unverhoffte Sprit-Hilfe von einem vorbeifahrenden Tanker bekommen. Das Boot steuert nun Halifax in Kanada an.

von Matthias Heidrich

Einfach nur die Küste erreichen, das ist das Ziel des deutsch-französischen Teams, nachdem am Dienstagmorgen in stürmischer See der Mast gebrochen war. Das Notrigg aus den Überresten des gebrochenen Mastes hat die Crew um den Berliner Co-Skipper Robert Stanjek mittlerweile errichtet und kann so zumindest ein bisschen segeln.

Weitere Informationen
Die Malizia - Seaexplorer beim Ocean Race © Malizia - Antoine Auriol Foto: Antoine Auriol

Videos & Hintergründe: Das war das Ocean Race 2023 mit der Malizia

Ein halbes Jahr Segel-Abenteuer, knapp 60.000 Kilometer rund um den Globus: Alles Wichtige zur 14. Auflage des Ocean Race mit Boris Herrmann und Co. mehr

Ohne Motorunterstützung geht es aber nicht. Das Problem: Das Team hatte nicht genug Sprit an Bord, um die Küste zu erreichen. Wie Stanjek berichtete, funkte die Guyot fleißig kreuzende Schiffe an, um Hilfe zu bekommen. Und "Ibraham" half.

Sieben Kanister Diesel für die Guyot

Der Kapitän eines vorbeifahrenden Tankers spendierte Stanjek und Co. in einer Nacht-und-Nebel-Aktion sieben große Kanister Diesel. Nachdem die Guyot das 177 Meter lange Frachtschiff angefunkt hatte, stoppte Ibraham, ließ die Kanister im Dunkeln mit einem Kran und samt rotem Warnlicht zu Wasser. Die Crew fischte den Sprit aus dem Meer und durfte sich über 100 zusätzliche Liter Treibstoff freuen.

Nächster Stopp Halifax in Kanada

Wie das Team mitteilte, verschafft die Sprit-Spritze der Imoca-Rennyacht "mindestens 24 Stunden" mehr Motorkraft. Für den Etappenzielhafen Newport würde es aber auch so nicht reichen. Deswegen hat das Team die Entscheidung getroffen, den näher gelegenen Hafen im kanadischen Halifax anzusteuern. Dort wird die "Land-Crew" auf Skipper Benjamin Dutreux und die Mannschaft warten, um dann das angeschlagene Boot inspizieren zu können.

Skipper Dutreux kämpft mit den Tränen

"Wir überlegen uns einen Plan, was wir tun können, und ob wir ins Rennen zurückkehren können, oder nicht", sagte Dutreux, der sich auch noch mal an das Mast-Unglück erinnerte. "Es war ein harter Moment und ich glaube, die nächsten Tage werden auch nicht einfach", sagte der Franzose und musste mit den Tränen kämpfen.

Weitere Informationen
Die Malizia - Seaexplorer auf hoher See © Malizia - Marie Lefloch Foto: Marie Lefloch

Holcim, Malizia, 11th Hour - Dreikampf um den Sieg beim Ocean Race

Das Ocean Race ist an Spannung kaum zu übertreffen. Die drei erstplatzierten Segel-Teams haben alle gute Chancen auf den Gesamtsieg. mehr

Das 11th Hour Racing Team, im Hintergrund die Malizia © Sailing Energy / The Ocean Race

Ocean Race: 11th Hour feiert Heimsieg in Newport - Malizia auf Platz 2

Die US-Crew um Skipper Charlie Enright gewann die vierte Etappe von Itajai (Brasilien) an die Ostküste der USA vor Team Malizia. mehr

Der gebrochene Mast beim Guyot environment - Team Europe © Guyot environment - Team Europe

Ocean Race: "Ein Desaster" - Mastbruch bei Guyot in stürmischer See

Es ist bereits der zweite Mastbruch auf der vierten Etappe der Weltumseglung. Das Team von Co-Skipper Robert Stanjek arbeitet an Lösungen, um nach Newport zu kommen. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 11.05.2023 | 07:17 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Segeln

Mehr Sport-Meldungen

Im Fanblock von Eintracht Braunschweig werden während des Niedersachsenderbys Bengalos gezündet. © IMAGO / regios24

Niedersachsenderby: Hohe Geldstrafen für Braunschweig und Hannover 96

Das DFB-Sportgericht belegte beide Zweitligisten wegen des Fehlverhaltens ihrer Fans im Spiel am 14. April mit Geldstrafen in sechsstelliger Höhe. mehr