Jeffrey Boomhouwer vom Bergischen HC wirft auf das Tor der TSV Hannover-Burgdorf, in dem Urban Lesjak staht. © imago images/Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

TSV Hannover-Burgdorf verschenkt den Sieg

Stand: 22.10.2020 20:49 Uhr

Die "Recken" haben am Donnerstagabend im Handball-Bundesligaspiel gegen den Bergischen HC in 74 Sekunden eine Drei-Tore-Führung verspielt. Nun sind es nach dem fünften Spieltag nur 5:5 Punkte.

von Christian Görtzen

Als die Schlusssirene ertönte, herrschte weitgehend Stille in der Arena von Hannover. Nur die Spieler des Bergischen HC waren zu hören, wie sie jubelten und juchzten. Das Team der TSV Hannover-Burgdorf und seine 1.635 Zuschauer konnten es nicht fassen. 74 Sekunden vor dem Ende hatten sie noch mit 30:27 geführt, sowohl Fabian Böhm als auch Alfred Jönsson boten sich danach glasklare Chancen, um die Partie zu den eigenen Gunsten zu entscheiden. Doch sie scheiterten an Torwart Tomas Mrkva. Und mit der letzten Aktion der Partie erzielte Arnor Thor Gunnarsson per Siebenmeter den Ausgleich zum 30:30-Endstand. Die Mannschaft von TSV-Trainer Carlos Ortega hatte einen Punkt verschenkt.

TSV vorne zu einfallslos, hinten zu offen

Den "Recken" war ein guter Start in die Partie gelungen. Rechtsaußen Johan Hansen sorgte mit seinem schon 26. Saisontor für die 3:1-Führung (4.). Nach und nach ging aber der Zugriff in der Deckung verloren, die Würfe des BHC wurden nur unzureichend geblockt, und vor allem bei dessen Angriffen über die rechte Seite war das Abwehrverhalten der Gastgeber so manches Mal nicht schnell und konsequent genug. Die Folge: Aus einer eigenen 5:3-Führung wurde schnell ein 5:7-Rückstand (17.). Zwar bemühte sich der Schwede Jönsson, dem Offensivspiel der Niedersachsen Struktur zu geben, doch es fehlte diesem zu oft die Überraschungsmomente.

Gerade in der Schlussphase wollten es die Norddeutschen allzu häufig erzwingen. Einige Male blieben die Angriffe in der Deckung des Gegners hängen, in anderer Situation scheiterten sie - wie Jönsson beim Stand von 12:16 (28.) - mit ihren Würfen an BHC-Torhüter Christopher Rudeck. Hannes Feise sorgte mit seinem Tor unmittelbar vor der Sirene zumindest dafür, dass es nur mit einem 13:17 in die Pause ging.

Weitere Informationen

Handball - 1. Bundesliga 2020/2021

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und Teams der Handball-Bundesliga HBL 2020/2021. mehr

Hannover-Burgdorf tappt in die Wurffallen

Vermutlich ist Ortega in der Kabine recht deutlich geworden, denn zum Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich sein Team erheblich verbessert, gerade in der Deckung. Der Lohn: Es gelang ein 4:0-Lauf, Böhm glich zum 17:17 (36.) aus. Der deutsche Nationalspieler sorgte auch kurz darauf für das 20:18 (40.).

Allerdings: Der Bergische HC ließ sich nicht abschütteln. Nach dem 23:23 durch den starken Gästspieler David Schmidt (47.) gab es im TSV-Tor den Wechsel retour - Urban Lesjak kam wieder für Domenico Ebner, der ihn in der 18. Minute ersetzt hatte. Und Lesjak lieferte. Beim Stand von 29:27 hielt der Slowene 90 Sekunden vor dem Ende einen Wurf von Fabian Gutbrod. Der Sieg lag auf dem Silberteller für die "Recken", erst recht, weil gleich danach Böhm mit seinem neunten Tor zum 30:27 traf. Doch die Norddeutschen nahmen ihn sich nicht. Der BHC ging kurz vor Schluss "all in", setzte auf Wurffallen - und die "Recken" fielen rein.

TSV Hannover-Burgdorf - Bergischer HC 30:30 (13:17)

Tore Hannover-Burgdorf: Böhm (9), Jonsson (5), Brozovic (4), Hansen (3/2), Feise (2), Martinovic (2), Kuzmanovski (2), Cehte (1), Pevnov (1), Donker (1)
Tore Bergischer HC: Babak (7), Gunnarsson (6/3), Schmidt (5), Majdzinski (4), Nikolaisen (3), Boomhouwer (2), Gutbrod (2), Rudeck (1)
Zuschauer: 1.635

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 22.10.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Hansa Rostocks Manuel Farrona Pulido (r.) bejubelt einen Treffer. © picture alliance / Fotostand

Hansa Rostock beendet Sieglos-Serie: 2:0 gegen Bayern II

Die Norddeutschen bleiben durch den Erfolg in der Dritten Liga auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. mehr

Wout Weghorst jubelt © imago images/MIS

VfL Wolfsburg - Werder Bremen: "Stadion hätte gebebt"

Der 5:3-Sieg der Wolfsburger im Nordduell gegen Bremen geriet in Corona-Zeiten zu einem stillen Spektakel. mehr

Daniel Meyer von Eintracht Braunschweig © imago images/Hübner Foto: Michael Tager

Eintracht Braunschweig: Zu viele Gegentore, zu viele Fehler

Spätestens seit dem 0:4 in Darmstadt hat die Eintracht mehr als eine reine Ergebniskrise. Trainer Meyer hadert mit seinem Team. mehr

St. Paulis Trainer Timo Schultz © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Tristesse beim FC St. Pauli: Schultz braucht Antworten

Nach dem 0:1 gegen Osnabrück ist die Ernüchterung am Millerntor groß. Drei Spiele lang sind die Kiezkicker nun schon punkt- und torlos. mehr