Die Kieler Handballprofis Sander Sagosen (l.) und Niclas Ekberg. © imago images / Holsteinoffice

THW Kiel: Noch viel Sand im Getriebe

Stand: 27.11.2020 10:33 Uhr

In der Bundesliga sind die Handballer des THW Kiel im Soll, doch in der Champions League rennen die "Zebras" ihren Ansprüchen hinterher. Vor allem Sander Sagosen hat die hohen Erwartungen noch nicht erfüllt.

von Johannes Freytag

"Er kann seine Mitspieler besser machen. Er verstärkt jede Mannschaft. Auf diesen Spieler kann die ganze Bundesliga stolz sein", hatte sich THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi im Sommer begeistert über die Verpflichtung des norwegischen Superstars geäußert. Nach dem Gewinn des Supercups gegen Flensburg verkündete auch Sagosen selbst, dass er mit Kiel "eine märchenhafte Zeit erleben und alles gewinnen" wolle.

Doch Fakt ist: Bislang hat Sagosen dem THW-Spiel noch nicht seinen Stempel aufdrücken können. In der Bundesliga schlagen bescheidene 22 Tore zu Buche, mit einer Trefferquote von 47,83% liegt der Rückraumspieler lediglich auf Rang 79 der HBL-Statistik.

Zwei rabenschwarze Tage gegen Barcelona

In der Champions League sieht es für den Norweger mit 41 Treffern zwar deutlich besser aus, aber auch in der Königsklasse glänzt der 25-Jährige zu selten. Den starken Spielen gegen Aalborg und gegen Veszprém standen zuletzt ganz schwache Auftritte in den beiden Duellen gegen Barcelona gegenüber.

Weitere Informationen
Barcelonas Ludovic Fabregas nimmt Kiels Miha Zarabec in den Schwitzkasten. © imago images / ZUMA Wire

Champions League: THW Kiel erlebt in Barcelona ein Déjà-vu

Die THW-Handballer konnten trotz Offensivschwächen die Partie lange offen halten. Erst am Ende setzten sich die Katalanen ab. mehr

Kiels Coach Filip Jicha haderte nach dem 25;29 am Donnerstagabend im Palau Blaugrana vor allem mit der Chancenauswertung seines Teams: "Die Jungs haben einen super Kampf hingelegt, und wir waren insgesamt viel schlauer als im Hinspiel. In den Schlüsselmomenten ist es uns allerdings nicht gelungen, die Tore zu machen", analysierte der Tscheche. Dazu trug auch Sagosen entscheidend bei, der lediglich drei seiner zehn Würfe im Tor des Gegners unterbrachte.

Kiels Rückraumspieler Steffen Weinhold machte die Niederlage in Barcelona allerdings lediglich an Kleinigkeiten fest: "Da wurde mal ein Abpraller nicht geholt, dann wurde ein technischer Fehler gemacht oder eine Chance liegengelassen", sagte der Linkshänder.

Erreichen des CL-Achtelfinales nicht in Gefahr

Dass die "Zebras" mit 7:7 Punkten nur auf dem vierten Platz der Vorrundengruppe B liegen, ist zwar kein Beinbruch, doch sicherlich zu wenig für die hohen Ziele. Am Erreichen der K.o.-Runde besteht kein Zweifel, allerdings haben die Kieler dann mit den Achtelfinal-Duellen im ohnehin engen Terminkalender zwei weitere Spiele mehr vor der Brust.

So weit denkt THW-Trainer Jicha noch nicht. Der 38-Jährige richtete seinen Blick lediglich auf Sonntag: "Da haben wir in der Bundesliga schon das nächste wichtige Spiel." Mit einem Zwei-Tore-Sieg bei Frisch Auf Göppingen wären die Kieler wieder Tabellenführer. Der richtige Platz für die eigenen Ansprüche.

Weitere Informationen
Kiels Patrick Wiencek (Nr. 17) kann einen Treffer von Flensburgs Magnus Röd nicht verhindern. © imago images / Holsteinoffice

Trotz Corona und Terminnot: Handball-Bundesliga spielt weiter

Auf Teams wie den THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt kommt in den nächsten Wochen eine gewaltige Terminhatz zu. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 26.11.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Weltumsegler Boris Herrmann © picture alliance/dpa/Team-Malizia.com Foto: Boris Herrmann

Herrmann umsegelt als dritter Deutscher nonstop die Welt

Der Hamburger kreuzte bei der Vendée Globe am 77. Tag die eigene Kurslinie vom Rennnauftakt und hat weiter Siegchancen. mehr

St. Paulis Torschütze zum 1:0 Omar Marmoush jubelt. © Witters Foto: Valeria Witters

Livecenter: Zweitliga-Nordtrio und Drittliga-Duo im Einsatz

Hannover, Kiel und St. Pauli kämpfen heute um wichtige Zweitliga-Punkte. In der Dritten Liga spielen Meppen und Lübeck. Die Partien jetzt hier im Livecenter. mehr

Trainer Daniel Thioune vom Hamburger SV © Witters Foto: Tim Groothuis

HSV: Reifeprüfung bestanden

Der Zweitliga-Primus stellt beim 4:2-Sieg in Braunschweig Nehmerqualitäten unter Beweis, die er in dieser Form lange nicht gezeigt hatte. mehr

Werder Bremens Coach Florian Kohfeldt (l.) und Trainer Bruno Labbbadia von Hertha BSC © imago images / Andreas Gora Foto: Andreas Gora

Nach Werder-Pleite: Labbadia als Hertha-Coach entlassen

Der Trainer war in Berlin glücklos. Im Norden machte er sich zuvor einen Namen. Seine Karriere in Bildern. Bildergalerie