Spielszene Lemgo gegen THW mit Kiels Bilyk © imago images

Handball: THW Kiel wendet Niederlage knapp ab - HSVH siegt

Stand: 17.10.2021 18:07 Uhr

Rekordmeister THW Kiel hat die erste Saisonniederlage in der Handball-Bundesliga mit Mühe abgewendet. Aufsteiger HSVH feierte gegen den Tabellenletzten Minden einen Sieg.

Bei Pokalsieger TBV Lemgo kam der Titelverteidiger aus Kiel am Sonntag nicht über ein 21:21 (9:10) hinaus und ließ in der Liga zum zweiten Mal in dieser Spielzeit einen Zähler liegen. "Es war ein intensives Spiel. Beide Mannschaften haben sich versucht zu pushen. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Das hat uns wieder einen Punkt gekostet, das ist ärgerlich. Aber wir müssen cool bleiben", bilanzierte THW-Trainer Filip Jicha.

Großer Gewinner des Spieltags ist Spitzenreiter SC Magdeburg, der die von Verletzungssorgen geplagte SG Flensburg-Handewitt beim 33:28 (18:13) klar beherrschte. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) empfängt Titelverteidiger Kiel die Sachsen-Anhaltiner zum nächsten Topspiel.

Weitere Informationen
Flensburgs Trainer Maik Machulla hebt verzweifelt die Arme. © Imago Images

Flensburg-Handewitt verliert in Magdeburg - Titelrennen ade?

Der deutsche Handball-Vizemeister hatte beim Tabellenführer viel zu wenig entgegenzusetzen - die Titelträume sind wohl schon früh dahin. mehr

Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Reinkind rettet THW einen Punkt

Bester Werfer des Tabellendritten aus Kiel war der norwegische Nationalspieler Harald Reinkind, der den "Zebras" mit seinem achten Treffer des Tages zum Endstand einen Punkt rettete. Bei den Ostwestfalen ragte Torhüter Finn Zecher mit zahlreichen Paraden heraus.

TBV Lemgo Lippe - THW Kiel 21:21 (10:9)

Tore Lemgo: Zerbe (5/1), Gedeon Guardiola (4), Schagen (3), Hutecek (3), Elisson (3/1), Suton (2), Reitemann (1)
Kiel: Reinkind (8) Ekberg (4/2), Duvnjak (4), Jacobsen (2), Wiencek (1), Bilyk (1), Pekeler (1)
Zuschauer: 3.605

Bitter glänzt beim HSV Hamburg

Aufsteiger HSV Hamburg stürmt weiter durch die Bundesliga und besiegte das abgeschlagene Tabellenschlusslicht GWD Minden, das auch nach dem siebten Spiel auf den ersten Punktgewinn wartet, mit 31:27 (13:14). Überragende Akteure im Team von HSVH-Coach Torsten Jansen waren Torhüter Johannes Bitter, der auf 15 Paraden kam, und der russische Rückraum-Riese Asat Waliullin mit acht Treffern. Auch Casper Mortensen traf beim vierten Sieg im achten Saisonspiel achtmal. "Das erste Mal waren wir Favoriten, für uns ist das neu. Aber wir wissen, wenn wir unser Ding machen, sind wir auch gefährlich", sagte der Linksaußen.

HSV Hamburg - TSV GWD Minden 31:27 (13:14).

Tore HSVH: Mortensen (8/1), Walijullin (8), Tissier (3), Kleineidam (2), Bergemann (2), Forstbauer (2), Bauer (2), Späth (2), Weller (1/1), Andersen (1)
Minden: Pieczkowski (5), Grebenc (5), Urban (3/1), Darmoul (3), Thiele (3), Janke (3), Richtzenhain (2), Jukic (2), Staar (1)
Zuschauer: 3.078

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.10.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Ein Trikot mit der Aufschrift "Covid-19" und Fußball-Schuhe hängen an einem Zaun © imago images/Hanno Bode

Long Covid: Auch Sportlern drohen Corona-Langzeitfolgen

Die Ursachen für Long Covid sind noch nicht entschlüsselt. Die Folgen aber sind gravierend und treffen rund zehn Prozent der an Corona Erkrankten. mehr