Robert Weber von der HSG Nordhorn-Lingen. © imago images/Werner Scholz Foto: Werner Scholz

HSG Nordhorn-Lingen und die unverhoffte zweite Chance

Stand: 30.09.2020 11:15 Uhr

Durch die Corona-Krise und den Saisonabbruch im Frühjahr ist die HSG Nordhorn-Lingen unerwartet in der Handball-Bundesliga geblieben. Es bietet sich eine neue Chance - die will sie nutzen.

von Christian Görtzen, NDR.de

Ohne Corona wäre die Vorbereitung der HSG Nordhorn-Lingen eine ganz andere gewesen. Dann hätte sich der Handball-Club aus der Grafschaft Bentheim auf zukünftige Duelle mit Teams wie der HSG Konstanz, dem TuS Ferndorf oder dem Dessau-Rosslauer HV 06 eingestellt. Von erneuten Punktspielen gegen den THW Kiel, die SG Flensburg-Handewitt oder die TSV Hannover-Burgdorf hätten sie an der deutsch-niederländischen Grenze nur träumen können. Schließlich hatte sich für Nordhorn-Lingen Anfang März die Situation in der Bundesliga als aussichtslos erwiesen - der Aufsteiger war abgeschlagen Tabellenletzter. Längst planten die Niedersachsen für die Zweite Liga.

Durch Saisonabbruch zum Klassenerhalt

Dann kam das Virus, zuerst nach Europa, bald darauf nach Deutschland - und die HSG sollte zu einem Gewinner der Corona-Krise werden. Als die Handball-Bundesliga (HBL) die Saison abbrach und im Zuge dessen erklärte, dass es in der Saison 2019/2020 keinen Absteiger geben werde, war die HSG Nordhorn-Lingen am grünen Tisch zum Klassenerhalt gelangt. Und das mit gerade einmal vier gewonnenen Punkten. Es ist schwer vorstellbar, dass noch einmal ein Club mit einer solch schwachen Ausbeute die Klasse halten wird.

Weitere Informationen
Flensburgs Franz Semper (2.v.l.) stellen sich die Kieler Domagoj Duvnjak (2.v.r.) und Patrick Wienczek in den Weg. © imago images/Horstmüller Foto: Schröder

Handball-Saisonauftakt: Das große Zittern

Die Handball-Bundesliga startet am Donnerstag in die neue Saison - und über allem steht das finanzielle Überleben der Clubs. mehr

Nordhorn-Lingen hat Chance gerne angenommen

Die HSG hat die unverhoffte Chance auf eine deutliche Steigerung im zweiten Anlauf liebend gerne angenommen. Das pragmatische Motto lautet: Es kann ja nur besser werden als im ersten Versuch. Damit dies auch tatsächlich so kommt, hat der Club auf einer entscheidenden Position einen personellen Wechsel vorgenommen: Der isländische Trainer Geir Sveinsson, unter dem die Niedersachsen 25 ihrer 27 Partien verloren hatten, musste gehen - weil "die Mannschaft nach diesem schwierigen Jahr einen neuen Impuls auf der Trainerbank braucht", wie Geschäftsführer Matthias Stroot erklärte.

HSG-Trainer Kubes soll neue Impulse setzen

Als Nachfolger auserkoren wurde der Tscheche Daniel Kubes, der zwischen 2006 und 2008 schon für den Verein gespielt und mit diesem als Abwehrchef 2008 den EHF-Cup gewonnen hatte. Stroot: "Wir sind uns sicher, mit ihm den Trainer gefunden zu haben, der mit seinem Fachwissen, seinem Ehrgeiz und seiner Persönlichkeit neue Impulse setzen kann. Wir denken, dass wir mit ihm zu der Spielidee zurückkehren, die uns auch zum Aufstieg verholfen hat." Mit dazu beitragen soll auch der damalige Aufstiegstrainer. Heiner Bültmann ist nach längerer Krankheitsphase als Sportlicher Leiter wieder zurück. Er soll sich auch im Training mit einbringen und bei den Spielen auf der Bank sitzen.

Weitere Informationen
Handball-Trainer Daniel Kubes © imago images / pmk

Kubes ersetzt bei Nordhorn-Lingen Coach Sveinsson

Daniel Kubes ist neuer Trainer des Handball-Bundesligisten HSG Nordhorn-Lingen. Der frühere Abwehrchef der Grafschafter ersetzt Geir Sveinsson, von dem sich der Club getrennt hat. mehr

Wenig Veränderungen im Nordhorner Team

Das Team hat sich dagegen kaum verändert. Und das lässt Zweifel zu, ob es in der neuen Saison für die HSG tatsächlich so viel besser wird, dass nach dem 38. Spieltag vier andere Teams die Abstiegsränge besetzen werden. Nur zwei Zugänge wurden vermeldet: Vom Zweitligisten TV Hüttenberg kam der schwedische Rückraumspieler Markus Stegefelt, der infolge eines Verkehrsunfalls mit seinem Roller noch nicht einsatzfähig ist, zudem verpflichtete der Club den 21 Jahre alten niederländischen Rechtsaußen Sander Visser von KRAS/Volendam.

Am besten aufgestellt ist Nordhorn-Lingen auf der Torhüterposition und auf den Außen, wo der Östereicher Robert Weber (34 Jahre) und der Tscheche Pavel Mickal (36) allerdings auch nicht mehr die Jüngsten sind. Los geht für die HSG die "Mission impossible reloaded" am Sonnabend mit einem Heimspiel gegen die Füchse Berlin. Womöglich ist das ein gutes Omen: Einer der beiden Siege in der Vorsaison gelang gegen die Hauptstädter.

Weitere Informationen
Die Spieler der HSG Nordhorn mit dem EHF-Pokal © dpa

HSG Nordhorn-Lingen: Der Stolz der Grafschaft Bentheim

Auf die knapp verpasste deutsche Meisterschaft 2002 folgten 2008 der Triumph im EHF-Cup und 2009 die Insolvenz. Nun ist die HSG Nordhorn-Lingen zurück in der Handball-Bundesliga. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 30.09.2020 | 10:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

David Kinsombi (l.) vom Hamburger SV im Duell mit David Blacha vom VfL Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

Livecenter: HSV empfängt Osnabrück zum Nordduell

Bescheren die HSV-Profis ihrem Coach Daniel Thioune gegen dessen "alte Liebe" einen Dreier? Die Partie ab 20.30 Uhr im Livecenter. mehr

Wolfsburgs Marin Pongracic mit Mund-Nasen-Schutz © picture alliance/dpa | Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Sportler, Corona und die Langzeitfolgen: "Manche haben zu knapsen"

Der Lungenfacharzt Klaus Rabe warnt vor langwierigen Problemen auch bei Sportlern. Die Gründe dafür werden gerade erst erforscht. mehr

Bakery Jatta vom HSV © imago images / Eibner

HSV: Kein Ende im Fall Jatta - Ist das noch gerechtfertigt?

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein zweites Gutachten in Auftrag gegeben, das die Identität des Fußballprofis klären soll. Ist das noch verhältnismäßig? mehr

Tennisprofi Alexander Zverev (l.) mit Tennislegende Boris Becker © imago images/AAP

Alexander Zverev: Erst die Familie - und dann Becker?

Alexander Zverevs Trainer und Manager sind nun Vater und Bruder. DTB-Vize Dirk Hordorff hofft, dass Boris Becker Zverevs Coach wird. mehr