Stand: 13.03.2009 15:20 Uhr  | Archiv

"Fall Kiel": Staatsanwaltschaft vernimmt Belastungszeugen

In der Affäre um mögliche Manipulationen von Champions-League-Spielen durch den deutschen Rekordmeister THW Kiel hat die Kieler Staatsanwaltschaft am Freitag die Hauptbelastungszeugen Dieter Matheis und Thorsten Storm vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen vernommen. "Wir sind mit Bewertungen sehr zurückhaltend, der Ausgang ist völlig offen", sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Manfred Schulze-Ziffer anschließend. Er könne auch keine zeitliche Prognose abgeben, wie lange noch ermittelt werde. "Wir werden dann eine Presse-Erklärung herausgeben." 

Weiter Unklarheit um Serdarusic-Rolle

Matheis, Aufsichtsratsmitglied der Handball-Bundesliga (HBL) und Beiratsvorsitzender der Rhein-Neckar Löwen, hatte mit einem Brief an Kiels Manager Uwe Schwenker die Vorwürfe um Spielmanipulationen gegen den THW ins Rollen gebracht. Er hatte Schwenker, gegen den wegen Untreue ermittelt wird, darin um Aufklärung von Manipulationsgerüchten gebeten. Gegen den ehemaligen Kieler Trainer Noka Serdarusic ermittelt die Behörde wegen des Verdachts der Beihilfe zur Untreue. Storm soll anwesend gewesen sein, als Serdarusic den Betrug gestanden haben soll. Der gebürtige Kroate mit deutschem Pass soll nach Angaben von Vertretern der Rhein-Neckar Löwen im Besitz von Beweisen für manipulierte Spiele in der Champions League sein. Der Ex-"Zebras"-Coach bestreitet die Vorwürfe.

Auch HSV-Chef Rudolph sagt aus

Nach einer schriftlichen Aussage ist auch Andreas Rudolph, Präsident des HSV Hamburg, persönlich von der Staatsanwaltschaft befragt worden. "Es ging nicht um den Kern der Anschuldigungen, sondern um ein 'Beigeschmäckle'", sagte Rudolph. Gemeint ist ein Treffen zwischen ihm und Schwenker auf Mallorca, bei dem es ebenfalls um das Thema Schiedsrichterbestechung gegangen sein soll. Die ohnehin schwierige Situation im Handball sei "durch solche Anschuldigungen nicht einfacher geworden", meinte der HSV-Chef.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 13.03.2009 | 15:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die HSV-Spieler verabschieden sich von den Fans. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

0:2 gegen Hertha BSC: HSV verpasst Bundesliga-Aufstieg

Die Hamburger konnten am Montagabend im Relegations-Rückspiel nicht an ihre gute Leistung beim 1:0-Sieg in Berlin anknüpfen. mehr