Stand: 05.02.2020 18:21 Uhr

THW Kiel erwirtschaftet "moderates" Minus

Kiels Aufsichtsratschef Marc Weinstock bei der Bilanz-Pressekonferenz. © imago images / Holsteinoffice
THW-Chefkontrolleur Marc Weinstock zeigte sich zufrieden mit der Jahresbilanz.

Der THW Kiel hat die Saison 2018/2019 ohne Champions-League-Teilnahme finanziell besser verkraftet als befürchtet. Wie die Schleswig-Holsteiner am Mittwoch bekannt gaben, hat die Spielbetriebsgesellschaft des deutschen Handball-Rekordmeisters das Geschäftsjahr mit einem Minus von lediglich 150.000 Euro abgeschlossen und damit in etwa die Bilanz des Vorjahres erreicht (-147.000 Euro). THW-Aufsichtsratschef Marc Weinstock hatte bei seinem Amtsantritt im Februar 2019 den zu erwarteten Verlust noch auf "hoffentlich unter 500.000 Euro" beziffert.

Personal-Etat bei sieben Millionen Euro

Weinstock sprach angesichts der verpassten Qualifikation für die Königsklasse und dem "gleichzeitigen Vorantreiben der weiteren Professionalisierung" von einem "schwierigen" Jahr: "Wir haben das Trainingszentrum in Altenholz bezogen, die Reisen optimiert und die medizinische und sportliche Betreuung der Mannschaft ausgeweitet. Diese Investitionen in Qualität und Professionalität kosten." Erstmals legte der THW auch den Personal-Etat offen: Demnach flossen in der vergangenen Saison knapp sieben Millionen Euro in Gehälter und Honorare für Spieler, Trainer, Ärzte und Physiotherapeuten. Das werde auch in Zukunft so bleiben: "Wir setzen eher auf Qualität als Quantität. Zehn Millionen werden wir nie haben", sagte Weinstock.

Chef-Kontrolleur Weinstock: "Ein ziemlich moderates Ergebnis"

Positiv auf die Jahresbilanz wirkte sich unter anderem die Trennung von Ausrüster Adidas aus. Über die Höhe der Ablösesumme, die der Sportartikel-Hersteller für das vorzeitige Ende der Zusammenarbeit zahlte, machte der THW keine Angaben. Besser als erwartet lief auch der Ticketverkauf für den EHF-Cup. "Die Fans haben mitgezogen, die Sponsoren bei den Werbeeinahmen und die Gesellschafter haben die Eigenkapitalerhöhung mitgetragen", erklärte Weinstock das "ziemlich moderate Ergebnis", stellte aber auch klar: "Die schwarze Null ist das Ziel." Für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich der Aufsichtsrats-Chef optimistisch. "Ich glaube ziemlich fest daran, dass wir ein positives Ergebnis machen werden."

Weitere Informationen
Handball im Tornetz © picture-alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 05.02.2020 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/sport/handball/Bundesliga,thwkiel1664.html

Mehr Sport-Meldungen

HSV-Fans im Volksparkstadion © imago images/Sven Simon Foto: Elmar Kremser

Fan-Rückkehr: "Gänsehaut" und "richtiger Fußball"

Jubel, Pfiffe und Unterstützung: Zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahr waren in den Profi-Fußballligen wieder Fans in den Stadien. Und das erste Wochenende lässt auf mehr hoffen. mehr

Pablo Cuevas schlägt eine Rückhand. © Witters Foto: Valeria Witters

Cuevas und Vesely mit Auftaktsiegen am Rothenbaum

Die Qualifikanten Pablo Cuevas und Jiri Vesely sind als erste Profis beim Tennis-Turnier in Hamburg in die zweite Runde eingezogen. Der NDR überträgt ab Mittwoch live vom Rothenbaum. mehr

Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg © imago images/MIS

VfL Wolfsburg: Weghorst für 30 Millionen zu Tottenham?

Bleibt er oder geht er? Dem VfL Wolfsburg droht der Abgang von Mittelstürmer Wout Weghorst. Der Top-Torjäger hat offenbar das Interesse von Tottenham Hotspur auf sich gezogen. mehr

Sarah Scheurich ©  picture alliance / dpa Foto:  Sebastian Willnow

"Unverantwortlich": Boxer nach Corona-Fällen empört

Schlecht informiert, an Corona erkrankt und allein gelassen: Die deutschen Boxer sind nach den fragwürdigen Vorkommnissen im Trainingslager in Österreich restlos bedient und erheben schwere Vorwürfe. mehr