Stand: 07.06.2014 10:27 Uhr

WM-Song: Lebenshilfe-Band rockt mit Rio-Feeling

von Jörg Holzapfel

"Unser Traum ist es, eine Einladung vom DFB zu bekommen, um unseren Fußball-Song zu spielen", sagt Bandbetreuer Hans-Jürgen de Winder von Tabuwta. Die Band der Lebenshilfe Nordhorn (Landkreis Grafschaft Bad Bentheim) hat erneut einen inoffiziellen Song zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft gemacht, wie schon in den Vorjahren. Auch der neueste Song der Band läuft auf der Internetplattform YouTube geradezu auf Hochform auf - mit bereits mehr als 15.000 Klicks. Immer zu Fußball-Großereignissen trainieren die Musiker, was das Zeug hält. Nicht auf dem Fußballplatz, sondern im Proberaum der Lebenshilfe treffen sich die behinderten Musiker.

WM-Fieber an Bass und Keyboard

Trainer der bunten Truppe ist neben Bandbetreuer de Winder die Musiktherapeutin Manuela van Greuningen. "Mit Musik kann man hervorragend Gefühle ausdrücken - vor allem beim Fußball", sagt sie. Zudem hat sie festgestellt, dass die Musik die sozialen Kontakte und den Teamgeist der Behinderten festigt. Die neun Mitglieder arbeiten normalerweise in Werkstätten der Lebenshilfe und freuen sich immer auf den Donnerstagvormittag: Die Probe im Musikraum ist für sie wie ein Siegestreffer.

Vom Musikprojekt zur echten Band

1985 wurde Tabuwta bei der Lebenshilfe Nordhorn gegründet. Aus dem losen Musikprojekt formte sich über die vergangenen Jahre eine feste Band. Die Kernmannschaft ist noch immer vorhanden und falls doch mal jemand abspringen sollte: Die Nachrückerliste ist groß. "Dann müssten wir ein Casting machen und gucken, wer zu uns passt", sagt Musiktherapeutin van Greuningen, die in der Band den Bass zupft. Konkret heißt das, die ganze Mannschaft müsste über den Neuzugang entscheiden und gegebenenfalls Rote Karten verteilen.

Spielfreude pur auch ohne Fußball

So wie bei den Songs. Alle Tabuwta-Mitglieder bestimmen gemeinsam, was wie gespielt und instrumental arrangiert  wird. Das neue WM-Lied "Wir freuen uns auf Rio de Janeiro" stammt zwar aus der Feder des langjährigen Lebenshilfe-Musikpädagogen Eddi Schmidt. Doch jeder noch so schön komponierte Song wäre ein Fall für die Reservebank ohne das Engagement und die Spielfreude der Tabuwta-Musiker.

Anpfiff für den ersten öffentlichen Auftritt der Nordhorner Lebenshilfe-Band ist am 13. Juni auf dem Markplatz der Stadt. Vor dem Public Viewing wollen sie die Fußball-Fans mit "Wir freuen uns auf Rio de Janeiro" in Stimmung spielen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 13.06.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Sport

01:30
NDR 2

Hannover 96 und das Fernweh

15.02.2019 21:27 Uhr
NDR 2
01:35
NDR//Aktuell

Oldenburger Basketballer schlagen Bayern

15.02.2019 14:00 Uhr
NDR//Aktuell