Stand: 17.02.2019 11:41 Uhr

Kiels Walter: "Fußball ist nicht so kompliziert"

Sieht sich und die KSV Holstein auf dem richtigen Weg: Trainer Tim Walter.

Der Star von Holstein Kiel? Ist auf jeden Fall der Trainer! Tim Walter, im Sommer als Nachfolger des gefeierten Markus Anfang an die Ostsee gekommen, sorgt in seiner ersten Profisaison für Furore. Auftritte wie zuletzt im Pokal gegen Bundesligist Augsburg oder beim 3:1-Sieg gegen den HSV vor der Winterpause, als die "Störche" ein Offensivfeuerwerk zündeten, haben dem Coach aus dem Nachwuchs des FC Bayern München viel Aufmerksamkeit beschert. "Mich freut es für meine Jungs, weil ich weiß, dass das, was ich sage, Anklang findet", meinte der 44-Jährige vor dem Heimspiel gegen Greuther Fürth heute (13.30 Uhr/im NDR Livecenter). "Die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, ist sehr gut."

Coach bildet sich auch im Internet fort

Diverse Taktik-Blogs im Internet haben sich in den vergangenen Monaten bereits mit dem neuen Spielstil der Kieler auseinandergesetzt. Eine Quelle, die auch Walter selbst schon mal zurate zieht. "Ich schaue dort ab und zu mal rein", erklärte der Fußballlehrer, für den die Bayern einst 200.000 Euro gezahlt haben sollen, um ihn aus seinem Vertrag bei den Junioren des Karlsruher SC zu kaufen. Zu viel Bedeutung will Walter seinem Ruf als "Taktikfuchs" allerdings gar nicht beimessen, sondern betonte: "So kompliziert, wie einige das Spiel machen, ist es gar nicht."

Wäre noch mehr möglich gewesen?

Ohnehin fehlt es den Kielern ab und an noch an der richtigen Balance zwischen Einsatz und Ertrag. Mit mehr Cleverness wären womöglich mehr als die neun Siege in 21 Saisonspielen drin gewesen - somit auch ein noch besseres Abschneiden als der derzeitige Rang sechs. Und auch im Pokal "starben" die Schleswig-Holsteiner in Schönheit. Die Kieler vergaben Großchance auf Großchance, den einzigen Treffer erzielte jedoch der ehemalige HSV-Spieler Michael Gregoritsch für die Augsburger und besiegelte damit das Aus des Zweitligisten.

Walter ficht das nicht an. "Wir machen immer mal wieder Fehler und lassen Punkte liegen", weiß der Trainer, ist aber zugleich überzeugt: "Im Endeffekt werden wir durch unsere Spielweise mehr Punkte gewinnen als verlieren."

Mühling gesperrt, Benes und Lee fit

Gegen Fürth müssen die "Störche" ohne die (schwer) verletzten David Kinsombi, Masaya Okugawa, Kingsley Schindler und Aaron Seydel sowie den gelbgesperrten Alexander Mühling auskommen. Jae-Sung Lee und Laszlo Benes sind laut Walter hingegen rechtzeitig fit geworden.

Mögliche Aufstellung Holstein Kiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.02.2019 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

02:10
NDR 2

Die Super-Serie der Flensburger

20.03.2019 11:29 Uhr
NDR 2
02:36
Nordmagazin

Hansa Rostock ohne Sieg gegen Halle

19.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:04
NDR Info