Stand: 09.11.2019 14:58 Uhr

Dezimierter HSV erkämpft in Kiel ein Remis

von Johannes Freytag, NDR.de
Bakery Jatta (l.) erwies dem HSV mit seiner Roten Karte einen Bärendienst.

Vor einer Woche vergab der Hamburger SV noch einen möglichen Sieg durch ein Gegentor in der Nachspielzeit, am Sonnabend profitierten die Hanseaten selbst von einem Last-Minute-Treffer. Timo Letschert sorgte im Nordderby bei Holstein Kiel für das nicht mehr für möglich gehaltene 1:1 (0:1). Die Hamburger spielten seit der 26. Minute in Unterzahl (Rot für Bakery Jatta), Janni Serra hatte zur Pausenführung für die "Störche" getroffen. Dem HSV, der auswärts zum fünften Mal in Folge nicht gewann, allerdings auch seit sieben Spielen ungeschlagen ist, droht nun am Sonntag der Verlust der Tabellenführung, sollte Bielefeld in Nürnberg gewinnen. Kiel bleibt trotz des Punktgewinns vorerst auf Platz zwölf der Zweitligatabelle.

Kiels Sportchef Uwe Stöver ärgerte sich im NDR Interview über das "zu passive Spiel" seiner Mannschaft, das werde "am Ende eben bestraft". HSV-Coach Dieter Hecking zeigte sich hingegen zufrieden: "Wir waren sehr sehr gut im Spiel. Nach dem Gegentor hat die Mannschaft die richtige Antwort gegeben."

Ole Werner, Trainer von Holstein Kiel, spricht zu seinen Profis. © imago images/Holsteinoffice

Kiel-Coach Werner: "Gegen HSV zwei Punkte verschenkt"

Ole Werner ist gerade einmal 31 Jahre alt und bereits Cheftrainer in der zweiten Bundesliga. Im Interview spricht der Holstein Kiels Coach über seinen Werdegang, aber auch über das 1:1 gegen den HSV.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

HSV spielbestimmend, Kiel lauert auf Konter

Holstein-Trainer Ole Werner änderte sein Team gegenüber dem 1:2 in Bielefeld auf einer Position: Young-Jae Seo verteidigte auf der linken Seite für den verletzten Johannes van den Bergh. Beim HSV bot Hecking die Elf auf, die vor einer Woche auch beim 1:1 in Wiesbaden begonnen hatte. Torwart Daniel Heuer Fernandes hatte seinen Infekt auskuriert.

13.Spieltag, 09.11.2019 13:00 Uhr

Holstein Kiel

1

Hamburger SV

1

Tore:

  • 1:0 Serra (43.)
  • 1:1 Letschert (90. +1)

Holstein Kiel: Gelios - Neumann (63. Todorovic), Wahl, Thesker, Seo - Meffert - Mühling, S. Özcan, J. Lee (90.+2 Lauberbach) - Serra, Iyoha (82. Schmidt)
Hamburger SV: Heuer Fernandes - Narey, G. Jung, van Drongelen (74. Letschert), Leibold - Fein, Kinsombi (74. C. Moritz), Dudziak - Jatta, Hinterseer, Kittel (66. Wood)
Zuschauer: 15034 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

Von einem vorsichtigen, abwartenden Beginn konnte keine Rede sein. Der HSV war vom Anpfiff weg auf Betriebstemperatur und hatte durch Sonny Kittel bereits nach zwei Minuten die erste sehr gute Torchance. In der vierten Minute zappelte der Ball nach einem Schuss von Lukas Hinterseer im Kieler Netz, aber Passgeber Kittel hatte zuvor im Abseits gestanden.

Die "Störche" brauchten eine knappe Viertelstunde, um sich vom Hamburger Anfangsdruck zu befreien - und hätten dann in Führung gehen müssen: Tim Leibold klärte eine Hereingabe von Jae-Sung Lee höchst unzureichend, nämlich direkt vor die Füße von Emmanuel Iyoha. Doch der Kieler scheiterte mit seinem Schuss aus fünf Metern an HSV-Keeper Heuer Fernandes (15.). In der Folgezeit war es ein Duell auf Augenhöhe mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. David Kinsombi vergab für den HSV (17.), Salih Özcan für Kiel (20.).

Rot für Jatta, Serra trifft

Der HSV agierte offensiv und dominant, Kiel war mit Kontern gefährlich. Daran änderte auch der Platzverweis für Hamburgs Jatta nichts. Der Mittelfeldmann hatte an der Seitenlinie direkt vor der Kieler Bank seinen Gegenspieler Özcan mehr als robust abgeräumt - Schiedsrichter Christian Dingert zögerte keine Sekunde und zog die Rote Karte (26.). Hecking bezeichnete die Entscheidung als "zu hart" und hätte sich vom Referee mehr Fingerspitzengefühl gewünscht: "Es war das erste Foul von Bakery, der auch genügend einstecken muss in jedem Spiel."

Wenig später bewahrte Özcan den HSV vor dem Rückstand: Nach einem Lupfer von Lee flog der Ball in Richtung HSV-Tor, Özcan drückte ihn über die Linie, war aber aus dem Abseits gekommen. Bitter: Wäre der KSV-Spieler weggeblieben, hätte der Treffer gezählt (37.). Kurz vor der Pause fiel dann doch noch das 1:0 für die Gastgeber. Rick van Drongelen leitete ihn mit einem katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau ein, nach der Hereingabe von Alexander Mühling rutschte Gideon Jung weg, Serra hatte freie Bahn und schoss aus der Drehung mit links ein (43.).

Letschert belohnt unermüdlichen HSV

Auch nach dem Wiederanpfiff war es der Partie nicht anzumerken, dass die Hamburger in Unterzahl spielten.

Hamburgs David Kinsombi (l.) gegen Kiels Phil Neumann © witters Foto: ValeriaWitters

Kiel - HSV: Remis im Nordduell

NDR Info -

Holstein Kiel und der Hamburger SV haben sich am Sonnabend 1:1 getrennt. Das Führungstor von Janni Serra glich Timo Letschert für den HSV in der Nachspielzeit aus.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der HSV blieb offensiv, lief den Gegner früh an und hatte auch wieder die erste Torgelegenheit: Leibolds Hereingabe verpasste Hinterseer am Elfmeterpunkt nur hauchdünn (46.). Das war aber für lange Zeit die letzte Strafraumszene. Kiel stand defensiv sicher, unterband die Angriffe der Gäste früh, riskierte nach vorne jedoch wenig. So plätscherte die Partie dahin, erst in der 71. Minute sorgte Khaled Narey für etwas Gefahr, verfehlte mit seinem Distanzschuss das Kieler Gehäuse allerdings deutlich.

Kiel ließ sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr in die Defensive drängen, der HSV bekam in der Schlussphase noch einmal die "zweite Luft". Nareys Schuss wurde zur Ecke abgefälscht (88.). Kurz darauf wurden die Bemühungen der Gäste aber doch noch belohnt: Letschert drückte im Gewühl den Ball in der Nachspielzeit zum 1:1 über die Linie (90.+1).

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 09.11.2019 | 18:05 Uhr