Werder Bremens Senne Lynen (2.v.l.) und Marco Friedl (2.v.r.) versuchen, Münchens Harry Kane (r.) vom Ball zu trennen. © IMAGO / Kirchner-Media
Werder Bremens Senne Lynen (2.v.l.) und Marco Friedl (2.v.r.) versuchen, Münchens Harry Kane (r.) vom Ball zu trennen. © IMAGO / Kirchner-Media
Werder Bremens Senne Lynen (2.v.l.) und Marco Friedl (2.v.r.) versuchen, Münchens Harry Kane (r.) vom Ball zu trennen. © IMAGO / Kirchner-Media
AUDIO: Werder-Stürmer Füllkrug: "Am Ende war die Luft raus!" (3 Min)

Werder Bremen unterliegt dem FC Bayern München klar

Stand: 18.08.2023 22:28 Uhr

Werder Bremen ist mit einer Heimniederlage in die neue Saison der Fußball-Bundesliga gestartet. Gegen Bayern München unterlagen die Hanseaten am Freitagabend mit 0:4 (0:1). Werder wartet damit seit 28 Spielen auf einen Sieg gegen den Rekordmeister.

von Johannes Freytag

Die 113. Partie zwischen den beiden Mannschaften - kein anderes Duell gab es in 60 Jahren Bundesliga öfter - war lange eine einseitige: Der Meister aus München kontrollierte nach der frühen Führung von Leroy Sané (4.) das Geschehen auf dem Rasen, die Hausherren rannten meist nur hinterher und kamen kaum zu einem vernünftigen Spielaufbau.

Erst im zweiten Durchgang spielte Werder besser und hatte einige Torchancen. Aber Münchens Top-Verpflichtung Harry Kane zog den leidenschaftlich agierenden Hausherren in der 74. Minute mit seinem ersten Bundesligatreffer den Zahn. Kurz vor dem Abpfiff schlugen die Gäste noch zweimal zu.

"Ich fand, dass es bis zum 0:2 eine ganz ordentliche Leistung war. Das Tor hat uns dann so ein bisschen gekillt, danach war die Luft raus. Die Bayern haben aber auch einfach eine extreme Qualität", sagte Werder-Stürmer Niclas Füllkrug. Die Frage zu seiner Zukunft blockte der 30-Jährige ab: "Das ist uninteressant."

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: -

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Sané trifft nach Kane-Vorarbeit

Im Gegensatz zur bis dato letzten Saisoneröffungspartie im Weserstadion vor 19 Jahren, die wegen eines Flutlichtausfalls 65 Minuten verspätet begann, ging es diesmal pünktlich und vor allem munter los. Allerdings nicht im Sinne der Werder-Fans: Ihre Mannschaft war bei einem Ballverlust in der Offensive zu weit aufgerückt, Kane steckte noch in der eigenen Hälfte auf Sané durch - der deutsche Nationalspieler stürmte fast vom Mittelkreis alleine auf Jiri Pavlenka zu und schob den Ball am Werder-Keeper vorbei zur Gästeführung ins Tor (4.).

Weitere Informationen
Werder-Trainer Thomas Schaaf und Manager Klaus Allofs feiern den Meistertitel 2004 © picture-alliance/ Pressefoto Ulmer

"Das Werder-Märchen 2004": Bremens Double-Saison im Podcast

Die Saison 2003/2004 endete für Werder Bremen mit dem Meistertitel und als DFB-Pokalsieger furios. Ein Fußball-Podcast in Echtzeit. extern

Nur fünf Minuten später lag der Ball im Netz der Münchner, die perfekte Antwort der Hanseaten? Nein, Füllkrug hatte zwar nach einem Freistoß von Marvin Ducksch per Kopf getroffen, allerdings aus einer Abseitsposition (9.).

Mehr außer Einsatzwillen und Zweikampfhärte hatte Werder den souveränen und abgeklärt auftretenden Münchnern nicht entgegenzusetzen. Torgefahr gab es nur vor dem Bremer Gehäuse: Jamal Musiala (19.) und Noussair Maraoui (21.) verzogen nur knapp aus der Distanz, Pavlenka parierte zudem einen Schuss von Leon Goretzka (34.) und war auch bei einem Kopfball von Min-Jae Kim zur Stelle (45.).

Werder stürmt, Bayern macht das Tor

Die Gastgeber kamen mutig aus der Kabine und kurz nach Wiederbeginn zu zwei guten Torgelegenheiten: Leonardo Bittencourt grätschte den Ball knapp daneben (48.), Füllkrug verzog aus 13 Metern deutlich (49.). Und doch hätte es beinahe 0:2 gestanden, Kingsley Coman traf jedoch nur den Pfosten (58.). Und wenig später kam auch Kane zu seinem ersten guten Abschluss: Pavlenka wehrte zur Ecke ab (61.).

Aber die Partie war nun wesentlich offener als noch im ersten Durchgang. Jens Stage vergab die nächste Bremer Gelegenheit (63.). Doch der FC Bayern ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und stach gnadenlos zu. Alphonso Davis lief auf der linken Seite allen davon, seinen präzisen Pass vollendete Kane in der Strafraummitte zum 2:0 für die Münchner (74.).

Damit war das Spiel gelaufen, zumal Sané nach Vorarbeit von Thomas Müller zum zweiten Mal traf (90.) und Mathys Tel auf 4:0 stellte (90.+5). Die Werder-Fans applaudierten beim Schlusspfiff trotzdem, denn zumindest in der zweiten Spielhälfte boten die Grün-Weißen eine ansprechende Leistung.

1.Spieltag, 18.08.2023 20:30 Uhr

Werder Bremen

0

Bay. München

4

Tore:

  • 0:1 L. Sané (4.)
  • 0:2 Kane (74.)
  • 0:3 L. Sané (90.)
  • 0:4 Tel (90. +4)

Werder Bremen: Pavlenka - Pieper, Veljkovic, Friedl - Weiser (59. Burke), Lynen (68. Groß), A. Jung (79. Opitz) - Bittencourt (68. R. Schmid), Stage (79. Kownacki) - Füllkrug, Ducksch
Bay. München: Ulreich - Mazraoui, Upamecano, Kim (68. de Ligt), Davies - Goretzka (79. Laimer), Kimmich - L. Sané, Musiala (84. Th. Müller), Coman (84. Choupo-Moting) - Kane (84. Tel)
Zuschauer: 42100 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 18.08.2023 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundesliga

Werder Bremen

Mehr Fußball-Meldungen

DFB-Kapitänin Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) © Imago / osnapix

DFB-Frauen bei Olympia: Kapitänin Popp für Oberdorf auf der "Sechs"?

Wer ersetzt die verletzte Lena Oberdorf bei den deutschen Fußballerinnen? Die Wolfsburgerin Alexandra Popp hat Erfahrung auf der Position. mehr