Werder Bremens Kevin Möhwald bejubelt seinen Treffer gegen Bielefeld. © IMAGO / Ulrich Hufnagel

Werder Bremen: Riesenschritt zum Klassenerhalt

Stand: 10.03.2021 20:24 Uhr

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Norddeutschen setzten sich am Mittwochabend bei Arminia Bielefeld mit 2:0 (0:0) durch.

von Johannes Freytag

Den Erfolg in der Nachholpartie, die Anfang Februar wegen starken Schneefalls ausgefallen war, verdankten die Bremer gegen die lange besseren Bielefelder einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. Zudem hatten sie in den letzten 20 Minuten des Spiels einen Mann mehr auf dem Platz, weil Arminias Nathan de Medina die Rote Karte gesehen hatte.

"Das war kein super tolles Spiel von uns", gab Trainer Florian Kohfeldt nach der Partie unumwunden zu: "Uns hat ein wenig die Lockerheit gefehlt." Zehn Partien vor dem Saisonende hat sein Team nun in der Tabelle satte elf Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang, zwölf sind es auf den ersten Abstiegsplatz.

Werder defensiv solide, offensiv ganz schwach

Werder begann sehr abwartend und überließ die Spielgestaltung den Gastgebern. Die Defensive stand weitgehend sicher und stellte geschickt die Passwege der Bielefelder zu. Dennoch ergaben sich Abschlüsse für die Arminia: Amos Pieper kam nach einer Ecke mit dem Kopf nicht richtig an den Ball (7.), Andreas Voglsammer traf aus spitzem Winkel nur die Schulter von Werder-Keeper Jiri Pavlenka (19.). Wirklich gefährlich war es allerdings nur bei Ritsu Doans Schuss, den Ömer Toprak mit größtem Einsatz zur Ecke klärte (29.).

Was defensiv bei Werder gut aussah, war in der Offensive das genaue Gegenteil. Die Umschaltmomente wurden nicht genutzt, viel zu schnell nach der Balleroberung waren die Bremer das Spielgerät schon wieder los. Milot Rashica kam kaum in seine gefürchteten Tempoläufe, die Hanseaten praktisch überhaupt nicht in den Bielefelder Strafraum. Symptomatisch für die höchst überschaubare Angriffsleistung war der erste Torschuss der Norddeutschen: Josh Sargents Versuch von halbrechts landete an der linken Eckfahne (23.). Rashica schoss wenig später aus der Drehung weit über das Tor (30.).

Erwähnenswert aus Werder-Sicht war im ersten Durchgang lediglich noch die Gelbe Karte für Marco Friedl. Weil es dessen fünfte war, fehlt der Abwehrspieler damit am Sonnabend (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Bayern.

Sargent mit der Führung

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff stellte Werder den Spielverlauf auf den Kopf, mit einem Spielzug, wie ihn sich Trainer Kohfeldt wohl von Anfang an von seiner Mannschaft erwartet hatte: Romano Schmid schickte vom Mittelkreis aus Rashica steil, der Kosovare lief auf und davon - seine Hereingabe fälschte Pieper unglücklich ab, Sargent drückte den Ball, der auch so im Tor gelandet wäre, noch über die Linie (47.).

Rote Karte nach Videobeweis

Bielefelds Doan hätte kurz darauf beinahe die perfekte Antwort gehabt, scheiterte jedoch an Pavlenka (53.). Weil die Gastgeber nun offensiver spielten, bekam Werder deutlich mehr Raum, agierte mit mehr Tempo und hatte mehr Zug zum Tor. 20 Minuten vor dem Ende profitierten die Bremer zudem vom Videobeweis: Nach einem Tritt von de Medina in die Achillesferse von Niclas Füllkrug, für den der Bielefelder Gelb sah, intervenierte Bibiana Steinhaus im Kölner Keller. Schiedsrichter Markus Schmidt sah sich die Bilder an und zeigte de Medina anschließend Rot (71.).

Vier Minuten später kam der nächste Tiefschlag für die Arminia. Mit einem einfachen Doppelpass ließen sich die Gastgeber von Rashica und Maximilian Eggestein aushebeln, Kevin Möhwald vollendete zum 2:0 für Werder (75.). Das war die Entscheidung, obwohl Bremen noch gewaltig zittern musste: Fabian Klos scheiterte zweimal aus kurzer Distanz an Pavlenka (78., 79.), auch Doan hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß (82., 87.). Aber irgendwie brachten die Grün-Weißen die Schlussphase ohne Gegentor über die Zeit.

20.Spieltag, 10.03.2021 18:30 Uhr

Arm.Bielefeld

0

Werder Bremen

2

Tore:

  • 0:1 Sargent (47.)
  • 0:2 Möhwald (75.)

Arm.Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen (52. de Medina) - Prietl - Kunze (75. Schipplock), Maier (75. Gebauer) - Hartel (62. Vlap) - Doan, Voglsammer (62. Klos)
Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, M. Eggestein, Bittencourt (64. Möhwald), Agu (46. Augustinsson) - Schmid (85. Groß), Sargent (64. Füllkrug), Rashica (83. Selke)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 10.03.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Trainer Tim Walter gibt seinen Spielern Anweisungen © Witters WIW_7377

Trainingsauftakt: HSV will mit "Freude und Hunger" in neue Saison

Neuer Trainer, neue Spieler: Der HSV ist in die Vorbereitung zur neuen Saison gestartet. Khaled Narey gehört nicht mehr zum Kader. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Gewinner stehen fest

Das NDR Tippspiel der Saison 2020/2021 ist zuende. Das Siegerteam konnte am letzten Spieltag seinen Vorsprung verteidigen! mehr