Leere Stehplätze am Millerntor © picture alliance/dpa/Getty Images Europe/Pool | Stuart Franklin

Wegen Corona: St. Pauli - Sandhausen am Sonntag abgesetzt

Stand: 05.11.2021 15:55 Uhr

Die für Sonntag angesetzte Zweitliga-Partie zwischen dem FC St. Pauli und dem SV Sandhausen ist von der Deutschen Fußball Liga (DFL) abgesagt worden. Wegen 18 Corona-Fällen hatten die Sandhäuser die Absetzung beantragt.

Zwölf Spieler und sechs Betreuer des Clubs sind betroffen. Alle positiv getesteten Personen befinden sich nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt bereits in häuslicher Quarantäne. Die DFL bestätigte am Freitag, dass dem SVS daher "nicht die notwendige Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung steht". Laut DFL-Spielordnung müssen mindestens 15 Spieler einsatzbereit sein, "neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart". Über eine Neuansetzung soll "schnellstmöglich" entschieden werden, hieß es.

St. Paulis Bornemann: "Gesundheit genießt höchste Priorität"

"Wir sind in unserer Situation erleichtert, dass die DFL unserem Antrag stattgegeben hat", sagte SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa. "Wir sind der Überzeugung, dass im Sinne der Gesundheit und des fairen sportlichen Wettbewerbs die richtige Entscheidung getroffen wurde."  Auch in Hamburg zeigte man Verständnis. "Eine Spielabsage ist immer eine schlechte Nachricht, aber wir werden die Situation so annehmen, wie sie ist", sagte Sportchef Andreas Bornemann: "Der Gesundheitsschutz genießt weiterhin höchste Priorität."

"Die hohe Anzahl kam überraschend"

Am Mittwoch hatten sich einige Sandhäuser Profis mit Erkältungssymptomen gemeldet. Daraufhin sei ein umfangreicher PCR-Test erfolgt, so der SV Sandhausen. Dank des Impfschutzes gebe es mehrheitlich milde Verläufe. "Für uns alle kam diese hohe Anzahl an Befunden überraschend. Die große Anzahl an symptomfreien Patienten lässt sich allerdings auf den sehr hohen Impfstatus innerhalb der Mannschaft sowie des Trainer- und Betreuerstabs zurückführen", sagte Sandhausens Mannschaftsarzt und Hygienebeauftragter Nikolaus Streich.

Virologe: Impfung nicht gleich Schutz vor Infektion

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit wies im Zusammenhang mit den hohen Infektionszahlen in Sandhausen darauf hin, dass "Impfung ja nicht gleich Schutz vor Infektion heißt. Hauptzweck und Ergebnis der Impfung ist Schutz vor schwerer Erkrankung und Tod. Das muss man immer mal wieder betonen. Das heißt: Auch wenn man geimpft ist, kann man sich infizieren und auch das Virus übertragen."

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Ein negativer Corona-Schnelltest in einem Fußballstadion © imago images/Avanti Foto: Ralf Poller

DFL-Berater Kainzinger: "Jeder Ungeimpfte ist ein zusätzliches Risiko"

Im NDR Interview spricht Gesundheitsökonom Dr. Florian Kainzinger über die Impfdebatte und wie lange die Corona-Situation den Profisport noch beschäftigen wird. mehr

Philipp Ziereis vom FC St. Pauli © Witters

St. Paulis Kapitän Philipp Ziereis zu Gast im Sportclub

Außerdem im Studio: Basketball-Nationalspieler Justus Hollatz von den Hamburg Towers. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 04.11.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Ein Briefumschlag mit Geldscheinen steckt zwischen Fußballschuhen, die auf der Auswechselbank eines Sportplatzes stehen. © imago images/Hanno Bode

Schwarzgeld im Amateurfußball: Insider aus dem Norden packen aus

500 Millionen Euro fließen jährlich an der Steuer vorbei in die Taschen von Amateurkickern. Zwei Insider berichten, wie diese Geschäfte ablaufen. mehr