Meppens Torhüter Erik Domaschke (M.) kann einen Elfmeter Osnabrücks Ba-Muaka Simakala (r.) nicht parieren. © IMAGO / Werner Scholz

VfL Osnabrück mit lockerem Derby-Sieg beim SV Meppen

Stand: 12.11.2022 15:55 Uhr

Der VfL Osnabrück hat sich mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg beim SV Meppen in die Drittliga-Winterpause verabschiedet. Für die Emsländer wird die Lage im Tabellenkeller hingegen immer prekärer.

von Sebastian Ragoß

Für Osnabrück war es der erste Auswärtserfolg der laufenden Saison. "Zwei Siege in Folge hatten wir noch nicht. So können wir etwas beruhigter in die Pause gehen. Trotzdem haben wir noch einen langen Weg vor uns", sagte VfL-Trainer Tobias Schweinsteiger.

Ein Derby im Abstiegskampf: Das hört sich nach Kampfspiel mit wenig fußballerischen Feinheiten an - und das war die Partie im ausverkauften Stadion des SV Meppen am Sonnabend auch lange Zeit. Die erste halbe Stunde war ein wildes Durcheinander ohne richtige Torchance.

Dann folgten die turbulenten Minuten des Ba-Muaka Simakala. Zunächst zwang er mit einem Distanzschuss Meppens Schlussmann Erik Domaschke zu einer sehr starken Parade (34.). Eine Minute später fabrizierte er einen Schuss der Marke "Fehlschuss des Jahres", als er den Ball freistehend aus fünf Metern an die Latte donnerte.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Taweesak Jarearnsin

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Und schließlich behielt Simakala die Nerven und brachte die Gäste per Elfmeter in Führung (42.), nachdem SVM-Verteidiger Sascha Risch ungeschickt Erik Engelhardt gefoult hatte. Simakala war auch kurz nach Wiederbeginn zur Stelle und vollendete eine Vorlage von Robert Tesche mit Leichtigkeit zu seinem achten Saisontor (51.). "Er ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann", lobte Schweinsteiger, forderte aber auch: "Ich hoffe, dass er das öfter - und auch über 90 Minuten - abliefern kann."

Meppen mit enttäuschender Leistung

Obwohl noch 40 Minuten zu spielen waren, fühlte sich das 2:0 bereits wie die Entscheidung an. Denn Meppen war genauso harmlos, wie es die Saisonbilanz (16 Treffer in 17 Partien) ausdrückt. Ohne den seit Saisonbeginn verletzten Luka Tankulic ist die Offensive kaum Drittliga-tauglich.

Jannes Wulff erhöhte nach einem Konter in der 69. Minute noch auf 3:0 für den VfL, der nach zwei Siegen innerhalb weniger Tage die Abstiegszone erst einmal hinter sich gelassen hat und auf einem Mittelfeldplatz ins neue Jahr starten wird. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre sogar noch ein deutlich höherer Sieg möglich gewesen.

Meppen geht hingegen nach deer 13. Partie in Folge ohne Sieg schweren Zeiten entgegen. Sollte Bayreuth am Sonntag bei Viktoria Köln einen Zähler holen, überwintern die Emsländer als Tabellenletzter der Dritten Liga.

17.Spieltag, 12.11.2022 14:00 Uhr

SV Meppen

0

VfL Osnabrück

3

Tore:

  • 0:1 Simakala (42., Foulelfmeter)
  • 0:2 Simakala (51.)
  • 0:3 Wulff (68.)

SV Meppen: Domaschke - Fedl, Kraulich, Dombrowka - Blacha (68. Kleinsorge) - Ballmert (46. Osée), M. Pepic, Vogt, Risch (46. Faßbender) - Abifade (68. Feigenspan), Pourié
VfL Osnabrück: Adamczyk - O.H. Traoré (78. D. Itter), Gyamfi, Beermann, Kleinhansl - Köhler - Tesche (70. Chato), Wulff (85. Rorig) - Heider (70. Higl), Engelhardt - Simakala (85. Niemann)
Zuschauer: 12730

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 12.11.2022 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

SV Meppen

3. Liga

VfL Osnabrück

Mehr Fußball-Meldungen

Mario Vuskovic vom HSV © Witters

Vuskovic vor DFB-Verhandlung: Fragen und Antworten zum Dopingfall

Am Freitag steht in Frankfurt der erste Verhandlungstag vor dem DFB-Sportgericht für den HSV-Profi an, der seine Unschuld beteuert. mehr