Sven Ulreich © imago images / Michael Schwarz

Ulreich im Tor & Trikot-Premiere: Fürth erlebt den "neuen" HSV

Stand: 17.10.2020 10:49 Uhr

Torwartwechsel, Abwehr-Umbau, neues Trikot - so will der HSV heute bei Greuther Fürth zurück an die Zweitliga-Tabellenspitze.

Eine andere Farbe als die HSV-Feldspieler, die ihre Premiere in Dunkelblau-Lila geben, tragen naturgemäß die Torhüter. Und das Tor der Hamburger wird heute (13 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) im grellen Orange Neuzugang Sven Ulreich hüten. Trainer Daniel Thioune legte sich am Donnerstag fest: "Sven wird am Wochenende für uns in Fürth im Tor stehen. Wir erhoffen uns, dass er die Qualität noch weiter erhöht. Das war eine harte, eine schwere Entscheidung, aber solche Entscheidungen gehören im Fußball dazu." Daniel Heuer Fernandes muss somit auf die Bank.

Der 32-jährige Ulreich hatte in der Länderspielpause im Testspiel gegen den dänischen Zweitligisten FC Fredericia (4:3) sein HSV-Debüt gefeiert. Seinen Wechsel vom FC Bayern an die Elbe hatte er zuvor mit der besseren Aussicht auf Einsatzzeiten begründet: "Auf dem Platz zu stehen, hat mir gefehlt."

Youngster Hein als Linksverteidiger?

Damit bleibt für Thioune noch die Frage, wie er den Ausfall von Kapitän Tim Leibold (Leistenzerrung) auf der linken Abwehrseite kompensiert. Zumal auch Josha Vagnoman nach seinem Bänderriss weiter ausfällt. Moritz Heyer wird wegen der Corona-Infektion von Stephan Ambrosius innen gebraucht, wo allerdings auch Gideon Jung spielen könnte.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Schlägt nun die Stunde von Youngster Bryan Hein? Der 19-Jährige spielt die Linksverteidiger-Position bei der Regionalliga-Reserve und steht erstmals im Profikader: "Alle, die im Kader stehen, können auch spielen. Ich habe schon die Fantasie mit ihm", schloss Thioune einen Startelf-Einsatz von Hein nicht aus.

Wintzheimer wieder voll einsatzfähig

Keinerlei Sorgen hat der HSV in der Offensive. Manuel Wintzheimer ist nach einem erneut negativen Corona-Test seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining. Zuvor hatte der Angreifer als Kontaktperson von Ambrosius zunächst mit seinem Kollegen die U21 des DFB verlassen und isoliert vom HSV-Team trainieren müssen. Wintzheimer wird neben Simon Terodde das Sturmduo der Hamburger bilden. In Bobby Wood sitzt zudem ein Stürmer auf der Bank, der zuletzt von Thioune viel Lob bekommen hat.

Mögliche Aufstellungen

Fürth: Burchert - Meyerhöfer, Bauer, Mavraj, Raum - Seguin - Green, Ernst - Hrgota, Nielsen, Leweling
HSV: Ulreich - Gyamerah, Leistner, Heyer, Hein - Onana, Hunt - Dudziak, Kittel - Wintzheimer, Terodde

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 17.10.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Hamburgs Tim Leibold (r.) im Zweikampf mit Düsseldorfs Khaled Narey. © imago images

Nur 1:1 gegen zehn Düsseldorfer - HSV mit drittem Remis in Folge

Die Hamburger verlieren den Kontakt zur Zweitliga-Spitzengruppe. Auf Tabellenführer St. Pauli sind es schon sieben Punkte. mehr