Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98), Dominik Wydra (Eintracht Braunschweig) und Jannis Nikolaou (Eintracht Braunschweig) kämpfen um den Ball. © IMAGO / Jan Huebner Foto: Jan Huebner

Remis gegen Darmstadt - Braunschweig im Eichhörnchen-Modus

Stand: 20.03.2021 16:45 Uhr

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig nähert sich in Mini-Schritten seinem Ziel Klassenerhalt. Beim 1:1 (1:1) gegen den SV Darmstadt 98 sammelten die "Löwen" einen weiteren wichtigen Punkt ein.

von Ines Bellinger

Das Team von Trainer Daniel Meyer ist damit seit fünf Spielen ungeschlagen, holte in diesen Partien neun Zähler und bleibt vorerst "über dem Strich". Nach vier Zu-Null-Spielen musste die Eintracht-Defensive am Sonnabend im eigenen Stadion allerdings erstmals wieder ein Gegentor hinnehmen. Angesichts der zahlreichen Chancen der Südhessen hätten es durchaus mehr sein können. Braunschweig vergab einen von zwei Elfmetern. Der Punktgewinn war insgesamt glücklich.

Meyer: "Punkteteilung geht in Ordnung"

"Die Punkteteilung geht in Ordnung. Wir haben auf den Rückstand gut reagiert, aber in der zweiten Halbzeit viel zu kompliziert gespielt", sagte Meyer. "Für uns war es entscheidend, mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause zu gehen und keinen Rückschlag zu erleiden."

Mit der Herrlichkeit in der Defensive der "Löwen" war es bereits nach 13 Minuten vorbei. Darmstadts Erich Berko, wegen einer Hüftbeuger-Verletzung bei Mathias Honsak erst kurz vor dem Anpfiff in die Startelf gerückt, stürmte ungehindert über die linke Seite in den Eintracht-Strafraum und legte flach zu Victor Pálsson ab. Der Schuss des Isländers aus zwölf Metern prallte von der Querlatte ins Netz. BTSV-Torhüter Jasmin Fejzic war ohne Abwehrchance.

Zwei Elfmeter von Proschwitz, aber nur ein Tor

Die Hausherren brauchten nicht lange, um sich von diesem Rückschlag zu erholen. Drei Minuten später schüttelte Fabio Kaufmann auf dem Weg Richtung Tor "Lilien"-Kapitän Fabian Holland ab, der ihm ungelenk in die Hacken trat. Den fälligen Elfmeter verwandelte Nick Proschwitz zum 1:1 (17.). Seinem siebten Saisontor hätte der Braunschweiger Stürmer wenig später das achte folgen lassen können. Doch bei der neuerlichen Nervenprobe vom Punkt - vorausgegangen war ein Handspiel von Pálsson - scheiterte Proschwitz an Marcel Schuhen, als er erneut die linke untere Ecke anvisierte (25.).

Behrendt und Wiebe gegen St. Pauli gelbgesperrt

In der nun Fahrt aufnehmenden Partie wurden die "Löwen" von der Bank aus mehrfach lauthals aufgefordert, geduldig zu sein. Meyer sah keinen Anlass, bei diesem Spielstand das auf Ballbesitz und defensive Disziplin ausgerichtete taktische Korsett abzulegen und womöglich, wie beim 0:4 im Hinspiel, ins offene Messer zu laufen. Gegen die schnellen Darmstädter Offensivkräfte musste Brian Behrendt schon vor der Pause ins Risiko gehen. Für das Foul 25 Meter vor dem eigenen Tor kassierte er seine fünfte Gelbe Karte (35.). Damit ist der Innenverteidiger ebenso wie Danilo Wiebe für das nächste Punktspiel am Ostermontag beim FC St. Pauli gesperrt. Sein Nebenmann Oumar Diakhité blockte wenig später Darmstadts Torjäger Serdar Dursun im letzten Moment (42.).

Kaufmann vergibt Riesenchance

Wie offen die Partie im Eintracht-Stadion war, zeigte sich kurz nach Wiederanpfiff. Zunächst stellte Fejzic gegen Tim Skarke das kurze Eck zu (47.). Auf der Gegenseite stand das Tor für Kaufmann sperrangelweit offen. Doch nach mustergültiger Vorarbeit von Wiebe über die rechte Seite jagte der Mittelfeldmotor den Ball aus sechs Metern über die Querlatte (48.). Im weiteren Verlauf waren die Gäste jedoch deutlich engagierter. Die Braunschweiger mussten sich mehrfach mit haarigen Fouls aus brenzligen Situationen befreien. Es hagelte Gelbe Karten. Selbst Meyer wurde von Schiedsrichter Timo Gerach für sein permanentes Insistieren aus der Coaching-Zone verwarnt (72.).

Der BTSV-Coach erkannte die Überlegenheit der Darmstädter, dennoch wollte er mehr. Zehn Minuten vor dem Ende zog er seinen zuletzt stets verschmähten Joker Martin Kobylanski aus dem Ärmel. Und der hätte beinahe noch das Spiel entschieden. Doch Proschwitz brachte nicht genügend Druck hinter dessen Vorlage (82.) und Schuhen war bei Kobylanskis Flachschuss auf der Hut (84.). Auf der Gegenseite wurde ein Treffer von Berko nach Latten-Abpraller wegen einer Abseitsposition aberkannt (86.).

26.Spieltag, 20.03.2021 13:00 Uhr

Braunschweig

1

SV Darmstadt

1

Tore:

  • 0:1 Pálsson (13.)
  • 1:1 Proschwitz (17., Foulelfmeter)

Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Diakhite, Klaß - Wydra (80. Kobylanski), Nikolaou - F. Kaufmann (90. Otto), Kroos, Ji (74. Bär) - Proschwitz
SV Darmstadt: Schuhen - P. Herrmann, Pfeiffer, Höhn, Holland - Pálsson, Rapp - Skarke, Marvin Mehlem (77. T. Kempe), Berko - Dursun (90.+1 Platte)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 20.03.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Daniel Thioune © Witters Foto: Valeria Witters

Thioune: HSV-Aus kein Scheitern, sondern "unerfüllte Mission"

Der 46-Jährige hat sich im Interview enttäuscht über seine Beurlaubung geäußert. Seinem Nachfolger Horst Hrubesch traut er eine Siegesserie zu. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr