Stand: 17.08.2019 15:52 Uhr

Meppen punktet auch bei 1860 München

von Ines Bellinger, NDR.de
Wirkt nicht mehr ganz austrainiert: "Löwen"-Stürmer Sascha Mölders (l.), hier im Zweikampf mit Meppens Yannick Osée.

Der SV Meppen punktet lieber auswärts. Während die Emsländer zu Hause in dieser Saison noch keinen Zähler geholt haben, blieben sie auch im dritten Auswärtsspiel der Drittliga-Saison ungeschlagen. Beim TSV 1860 München erkämpfte die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart am Sonnabend ein etwas glückliches 0:0. Bestnoten verdiente sich im Stadion an der Grünwalder Straße neben SVM-Torhüter Erik Domaschke das Heimpublikum der "Löwen", das dem gebeutelten Traditionsclub unverdrossen und lautstark die Treue hält. "Es war ein komisches Spiel mit vielen Nickligkeiten", sagte Neidhart nach Abpfiff im NDR Fernsehen. "Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Jetzt müssen wir zu Hause nachlegen."

Meppen vor der Pause zweimal im Glück

5.Spieltag, 17.08.2019 14:00 Uhr

1860 München

0

SV Meppen

0

Tore:
1860 München: Bonmann - Paul, F. Weber, Berzel, P. Steinhart - Kindsvater (77. Willsch), Wein, Bekiroglu, Greilinger (70. Lex) - Gebhart (87. Dressel), Mölders
SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Osée, Puttkammer, Komenda - Piossek, Evseev - Kremer (79. El-Helwe), Undav, Guder - Düker (61. Tankulic)
Zuschauer: 14500

Weitere Daten zum Spiel

Ein Duell auf Augenhöhe versprach die Tabellenkonstellation, beide Teams hatten vor der Begegnung vier Punkte und 5:7 Tore auf dem Konto. Doch das Niveau, auf dem sich das Kräftemessen abspielte, war überschaubar. In der ersten halben Stunde kam es durchaus einer Herausforderung gleich, dem ebenso behäbigen wie zerfahrenen Geschehen auf dem Rasen zu folgen. Dass kaum Spielfluss zustande kam, lag auch an der kleinlichen Spielleitung von Schiedsrichter Benedikt Kempkes, der bei nahezu jedem Zweikampf einschritt. Als jedoch die Gastgeber vor der Pause einen Gang hochschalteten und mit Macht auf die Führung drängten, lag der Zahnarzt aus Thür bei Koblenz zweimal richtig und verweigerte den Abseitstreffern von Timo Gebhardt (37.) und Aaron Berzel (45.+1) die Anerkennung. "Es ist eigentlich ein bisschen glücklich, dass wir hier mit einem 0:0 in die Pause gehen", zog Meppens Sportvorstand Heiner Beckmann im Interview mit dem NDR Sportclub ein treffendes Halbzeit-Fazit.

Gäste am Ende mit den besseren Chancen

Auch nach Wiederanpfiff hatte 1860 mehr vom Spiel, ohne Zählbares zustandezubringen. Einen Freistoß von Efkan Bekiroglu lenkte der im Gegensatz zur Heimniederlage gegen Magdeburg wieder gut aufgelegte Keeper Domaschke um den Pfosten (59.). Auf der Gegenseite war der ansonsten wenig beschäftigte 1860-Torwart Hendrik Bonmann auf dem Posten, als Marcus Piossek aus der zweiten Reihe abzog (73.). Meppen hätte schließlich sogar noch alle drei Punkte aus München mitnehmen können, wenn Deniz Undav die Nerven behalten hätte. Vom eingewechselten Halil El-Helwe mustergültig freigespielt, schoss Undav aus vier Metern Torwart Bonmann an (81.). Zwei Minuten später traf Luka Takulic - ebenso freistehend - aus 14 Metern die Latte. Domaschke verhinderte eine Last-Minute-Niederlage gegen Sascha Mölders (90.+1).

Über den Punktgewinn dürfte sich Meppens Yannick Osée am Ende vielleicht noch ein bisschen mehr als seine Kollegen gefreut haben. Der für Amin Hassan in die Startelf gerückte Verteidiger feierte ein ansprechendes Drittliga-Debüt.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.08.2019 | 14:00 Uhr