Hansa Rostock: Mit Moral und Munsy beim Schlager gegen Dresden

Stand: 16.08.2021 12:09 Uhr

Vier Punkte nach drei Spielen und in Ridge Munsy einen Edeljoker entdeckt: Aufsteiger Hansa Rostock ist gut in der Zweiten Liga angekommen und nimmt die Moral vom 1:1 in Heidenheim mit in das Traditionsduell gegen Dynamo Dresden.

Wohl dem, der einen Joker wie Ridge Munsy hat. Der Schweizer mit kongolesischen Wurzeln darf bei den Mecklenburgern momentan zwar nicht von Anfang an ran. Aber wenn er kommt, dann mit Wucht - und mit Toren. Im Pokal schoss er gegen Heidenheim den Last-Minute-Siegtreffer für Hansa, und auch in der Liga traf der 32-Jährige wieder gegen Heidenheim. "Wenn man wieder so eine Joker-Situation hat, will man natürlich wieder dazu beitragen, dass die Mannschaft Erfolg hat", sagte Munsy, ganz Teamplayer, dem NDR.

Weitere Informationen
Rostocks Ridge Munsy bejubelt einen Treffer. © IMAGO / Sportfoto Rudel

Munsy macht's noch einmal: Hansa punktet in Heidenheim

Eine Woche nach dem Sieg in einem packenden DFB-Pokalspiel kamen die Rostocker am Sonntag in der Zweiten Liga zu einem 1:1. mehr

Er kommt zurzeit erst auf den Platz, wenn John Verhoek, der bei Coach Jens Härtel auf der Mittelstürmerposition aktuell erste Wahl ist, ihn verlassen muss. Munsy nimmt es sportlich und lobte nach dem Remis in Heidenheim lieber die Mannschaft: "Wir haben Charakter gezeigt nach dem 0:1 und sind zurückgekommen. Das Glück war auf unserer Seite, aber wir haben es auch ein bisschen herausgefordert."

"Unser Ziel ist es, die Klasse zu halten und so schnell wie möglich so viele Punkte wie möglich zu sammeln." Hansa-Torwart Markus Kolke

Der bullig wirkende und doch so antrittsschnelle Stürmer traf in der vergangenen Saison in der Zweiten Liga siebenmal für die Würzburger Kickers, konnte deren Abstieg aber nicht verhindern. Hansa war der Nutznießer und holte ihn an die Küste. Munsys sehenswerte Einzelaktion mit dem Torabschluss verhinderte auch, dass der Patzer des sonst so sicheren Schlussmannes Markus Kolke in den Fokus rückte. Der Kapitän verlor das Luftduell mit Heidenheims Stürmer Tim Kleindienst, verschuldete so den Rückstand, konnte sich aber auf sein Team verlassen: "Ich weiß, was in der Mannschaft drin ist: dass wir nie aufgeben und dass wir noch eins machen."

Härtel: "Muss der Mannschaft ein Kompliment machen"

Auch Härtel war die Freude über den vierten Auswärtspunkt - vor zwei Wochen hatte es ein 3:0 bei Hannover 96 gegeben - anzusehen. "Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat das gut gemacht. Wir haben ein intensives Spiel abgeliefert", sagte der Hansa-Trainer. "Das ist aber auch notwendig, um in dieser Liga Punkte zu holen."

Im DFB-Pokal weiter, in der Liga nach drei Spielen mit vier Zählern im Mittelfeld: Die erste Zwischenbilanz fällt für den Zweitliga-Rückkehrer aus Rostock mehr als ordentlich aus und gibt Rückenwind für den Ost-Schlager. Am Sonnabend (20.30 Uhr/im NDR Livecenter) empfängt Hansa Dynamo Dresden. Der Mitaufsteiger ist mit sieben Punkten noch besser aus den Startlöchern gekommen, trotzte dem HSV einen Zähler ab und verwies am Wochenende Hannover 96 in die Schranken.

Munsy schreckt das nicht. "Wir wollen Punkte holen - egal, wie der Gegner heißt", sagte der Angreifer. "Wir wissen, dass das wieder ein sehr, sehr schweres Spiel wird. Aber die drei Punkte sollen in Rostock bleiben." Mit Moral und Edeljoker Munsy stehen die Rostocker Chancen dafür nicht schlecht.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 15.08.2021 | 23:05 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Trainer Tim Walter (Mitte) beim Training mit seinen Profis © Witters

Datenanalyse: Trainer Walter und sein Hochrisiko-Fußball mit dem HSV

Mit einem Datenprojekt analysiert der NDR den Fußball detaillierter als bisher. Die Entschlüsselung von Walters HSV-Handschrift macht dabei den Auftakt. mehr