Stand: 25.11.2018 19:50 Uhr

Hannover 96: Schnell geführt und hoch verloren

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Da war Hannovers Welt noch in Ordnung: Bobby Wood (r.) lässt sich für sein Führungstor feiern.

Hannover 96 muss weiter auf den ersten Auswärtssieg in der laufenden Bundesliga-Spielzeit warten. Am Sonntag unterlagen die Niedersachsen bei Borussia Mönchengladbach trotz eines Blitztores von Bobby Wood völlig verdient mit 1:4 (1:2) und blieben damit saisonübergreifend zum 19. Mal in Folge in der Fremde ohne Dreier. Überschattet wurde die Partie von einem schlimmen Zusammenprall von Gladbachs Matthias Ginter und Hannovers Noah Joel Sarenren-Bazee, die beide nicht weiterspielen konnten. Während die Elf vom Niederrhein ihren zweiten Tabellenplatz festigte, hängt Hannover als 16. weiter in der Abstiegszone fest. 96-Torwart Michael Esser richtete im NDR Hörfunk schon den Blick auf das nächste Auswärtsspiel in zwei Wochen: "Wir können nur hoffen, dass wir in zwei Wochen in Mainz endlich den ersten Dreier holen."

Gladbach lässt sich von Schnellstarter Wood nicht beeindrucken

12.Spieltag, 25.11.2018 18:00 Uhr

M'gladbach

4

Hannover 96

1

Tore:

  • 0:1 Wood (1.)
  • 1:1 T. Hazard (7.)
  • 2:1 Lang (44.)
  • 3:1 Stindl (58.)
  • 4:1 Zakaria (77.)

M'gladbach: Sommer - Lang, Ginter (40. Jantschke), Elvedi, Wendt - Neuhaus, Strobl, Hofmann - T. Hazard, Stindl (81. Raffael), Pléa (75. Zakaria)
Hannover 96: M. Esser - J. Korb, Anton, Elez, Ostrzolek - Sarenren-Bazee (45.+3 Haraguchi), Fossum (65. Wimmer), Bakalorz, Maina (71. Weydandt) - Wood, Füllkrug
Zuschauer: 48692

Weitere Daten zum Spiel

Niclas Füllkrug kehrte nach überstandenen Knieproblemen in die Startelf der Niedersachsen zurück und bewies schon nach 22 Sekunden, wie wichtig er in der 96-Offensive ist. Einen Pass von Josip Elez leitete er per Kopf auf den durchstartenden Bobby Wood weiter - der US-Amerikaner tunnelte Gladbachs Keeper Yannick Sommer und erzielte das 1:0 (1.) Der Jubel über den Blitzstart währte bei den Hannoveranern aber nicht lange. Eine schöne Kombination der Gastgeber über Jonas Hofmann und Lars Stindl brachte den Ball zu Thorgan Hazard, der per Schlenzer den Ausgleich erzielte (7.). Nach dem furiosen Beginn ließen es beide Teams etwas ruhiger angehen, ohne allerdings die Offensive zu vernachlässigen. Marvin Bakalorz für Hannover (22.) und Hazard für Gladbach (28.) hatten weitere gute Gelegenheiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schaltete Michael Lang nach einem Foul von Wood am schnellsten: Schiedsrichter Daniel Siebert hatte auf Vorteil entschieden, Lang tunnelte 96-Keeper Esser und erzielte das 2:1 (44.).

Schockmoment mit Ginter und Sarenren-Bazee

Das sportliche Geschehen war allerdings einige Minuten zuvor in den Hintergrund geraten, als Sarenren Bazee und Ginter nach einem heftigen Zusammenprall benommen am Boden lagen. Ginter wurde mit der Trage vom Platz gebracht, der Hannoveraner hingegen spielte weiter (41.). Eine nicht nachvollziehbare Entscheidung der 96-Betreuer, Sarenren-Bazee wirkte sichtlich benommen und hatte eine dicke Beule auf der Stirn. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sackte der 22-Jährige erneut zu Boden - erst dann wurde er gegen Genki Haraguchi ausgewechselt. "Er hat eine Platzwunde und auf jeden Fall eine Gehirnerschütterung", sagte Hannovers Trainer André Breitenreiter nach der Partie.

Stindl zieht Hannover den Zahn

Nach Wiederanpfiff drängten die Gladbacher auf die Vorentscheidung. Hofmann (52.) und Stindl (53.) scheiterten aus der Distanz, Lang köpfte nur knapp am 96-Gehäuse vorbei (55.). Doch in der 58. Minute war es soweit: Nico Elvedi schickte Hazard steil, der Belgier schlenzte den Ball mit viel Gefühl in der Rücken der 96-Abwehr, wo Stindl heranrauschte und volley zum 3:1 vollendete. Weitere Gegentreffer verhinderte zunächst Hannovers Keeper Esser. Erst gegen Alassane Pléa (74.), der im Gegensatz zu seinem Dreierpack gegen Werder diesmal blass geblieben war, später gegen Denis Zakaria (75.). Doch kurz darauf war Esser machtlos: Tobias Strobl schickte Zakaria und der Schweizer vollendete zum 4:1 (77.). Dabei beließen es die Gastgeber.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 25.11.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

03:51
NDR Info
01:20
NDR//Aktuell

Flensburgs Handballer sind nicht zu stoppen

17.12.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
10:29
Sportclub

Marco Bode: Werder-Weg und soziales Gewissen

16.12.2018 22:50 Uhr
Sportclub