Verteidigerin Kathrin Hendrich vom Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg © IMAGO / foto2press

Fußballerinnen des VfL Wolfsburg fokussiert nach Bordeaux

Stand: 08.09.2021 10:08 Uhr

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg müssen heute im Champions-League-Rückspiel bei Girondins Bordeaux einen 3:2-Vorsprung verteidigen, um in die Gruppenphase einzuziehen. Kein leichtes Unterfangen, die Französinnen sind in Top-Form.

Mit einem 6:0 (4:0)-Erfolg gegen die ASJ Soyaux am zweiten Spieltag der Division 1 Féminin bestätigte das Team von Coach Patrice Lair den guten Eindruck, den es am vergangenen Mittwoch im Zwischenrunden-Hinspiel in Wolfsburg hinterlassen hatte. Bemerkenswert: Sechs verschiedene Spielerinnen trugen sich in die Torschützinnen-Liste ein. Der Tabellendritte der Vorsaison ist in der Offensive also schwer auszurechnen, was den "Wölfinnen" bereits beim ersten Aufeinandertreffen Probleme bereitete.

Keeperin Lisa Weiß, Vertreterin der verletzten Almuth Schult und Katarzyna Kiedrzynek, konnte sich über Mangel an Beschäftigung wahrlich nicht beschweren. Und auch beim zweiten Duell mit Bordeaux dürfte die 33-Jährige, die von 2018 bis 2020 selbst in Frankreich für Olympique Lyon spielte, kaum zum Däumchen drehen kommen.

Weitere Informationen
Jubel bei den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg um Torschützin Ewa Pajor (M.) © IMAGO / regios24

Ergebnisse Champions League Frauen Gruppe A

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe A mit dem VfL Wolfsburg in der Frauen-Fußball-Champions-League. mehr

VfL-Frauen erwartet hitzige Atmosphäre

Trotz des knappen Vorsprungs und der durchaus zu erwartenden hitzigen Atmosphäre im Stade Jean Antoine Moueix zu Libourne - zwei Ultra-Fangruppen haben ihre Unterstützung für Girondins angekündigt -, war Weiß nach dem Hinspiel nicht bange vor der Dienstreise in ihre frühere Wahlheimat. Das 3:2 lese sich zwar eng, so die Schlussfrau im "Sportbuzzer", "aber ich finde nicht, dass es das war, wenn man übers ganze Spiel schaut. Ich hoffe, dass wir unsere Dominanz wieder zeigen können und sich das auch im Ergebnis widerspiegelt", sagte die viermalige deutsche Nationaltorhüterin.

"Es wird ein emotionales Spiel. Wir werden als Team Lösungen finden müssen und die richtige Mentalität an den Tag legen." VfL-Trainer Tommy Stroot

Hendrich: "Müssen konsequenter nach vorn spielen"

Die Generalprobe für das Bordeaux-Duell verlief für die "Wölfinnen" zäh. Am zweiten Bundesliga-Spieltag mühte sich der Vizemeister zu einem 2:0-Erfolg beim Nordrivalen Werder Bremen. Erst in der Schlussphase sorgten Kathrin Hendrich (78.) und Ewa Pajor (90.) für den verdienten Erfolg der überlegenen, aber in der Vorwärtsbewegung häufig zu umständlich agierenden Niedersächsinnen. "Wir müssen konsequenter nach vorn spielen, den Ball schneller laufen lassen und uns vor allem Chancen herausspielen. Dann bin ich guter Dinge", sagte Hendrich mit Blick auf die Champions-League-Partie am heutigen Mittwoch (19 Uhr).

Weitere Informationen
Ewa Pajor (l.) lässt sich für ihren Treffer gegen Bordeaux feiern. © IMAGO / regios24

VfL-Frauen nur mit knappem Sieg gegen Bordeaux

Ein Selbstgänger ist das Weiterkommen in der Champions League für den VfL Wolfsburg nicht. Das Rückspiel findet kommenden Mittwoch statt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 06.09.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Trainer Florian Kohfeldt (Bremen) ballt die Faust zum Jubel. © Fromme/Firo/Witters Foto: JuergenFromme

Neuer Trainer in Wolfsburg: Folgt Kohfeldt auf van Bommel?

Der Niederländer war am Sonntag überraschend entlassen worden. Interimsweise übernimmt Co-Trainer Michael Frontzeck "bis auf Weiteres". mehr