Stand: 17.12.2019 21:49 Uhr

Werder-Trainer Kohfeldt: "Laufe ganz sicher nicht davon"

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt © imago images/Nordphoto
Konsterniert: Werder-Trainer Florian Kohfeldt.

So ein Debakel hat es im Weserstadion wohl noch nicht gegeben. Bundesligist Werder Bremen kassierte am Dienstag eine 0:5-Klatsche gegen den 1. FSV Mainz und taumelt immer tiefer in die Krise. Die Stimmen zur Werder-Blamage.

Trainer Florian Kohfeldt:

"Es ist nicht zu erklären, wie diese erste Halbzeit zustande kam. Ich muss eine Nacht drüber schlafen und dann mit den Spielern reden. Aber nicht nur reden, das wird auch Konsequenzen haben. Wir werden genau überlegen, was wir tun für das Spiel gegen Köln.

Ich laufe ganz sicher nicht davon. Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir das hinbekommen. Ich habe null Gedanken daran, dass ich hier nicht mehr der Richtige bin. Auch, wenn es heute nicht so aussah. Der Einsatz ist 10.000-prozentig."

Kapitän Niklas Moisander:

"Wir Spieler müssen uns schämen. Wir sind in die Kurve, um uns zu entschuldigen. Dass wir dann noch aufmunternde Sprüche bekommen, haben wir nicht verdient. Die Fans sind unglaublich."

Sport-Geschäftsführer Frank Baumann:

"Ich bin wirklich sprachlos. Ich kann mir so eine Nicht-Leistung nicht erklären. Es ist unerklärlich, dass wir so lethargisch ins Spiel gehen.

Wir erleben jeden Tag, wie akribisch und gut Florian die Mannschaft vorbereitet. Deswegen gibt es intern keine Diskussion. Wir haben einen sehr, sehr guten Trainer und werden gemeinsam mit ihm aus dieser Situation herauskommen.

Wir müssen uns jetzt finden und am Samstag eine Reaktion zeigen. Man muss nach einem K.o. wieder aufstehen."

Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein:

"Wir müssen uns in Grund und Boden schämen. Das, was wir in der ersten Halbzeit gemacht haben, war eine bodenlose Frechheit."

Aufsichtsratschef Marco Bode:

"Wir sind alle konsterniert nach so einem Spiel. Die Mannschaft war in allen Belangen überfordert, auch nervlich. Wir müssen als Team zusammenbleiben und dürfen in keiner Weise auseinanderfallen. Werder Bremen hat es immer geschafft, auch in schwierigen Moment zusammenzustehen. Und es gibt aus meiner Sicht keine Alternative dazu.

Florian ist der richtige Trainer für uns - und das bleibt auch nach solchen Spielen so. Wir werden das alle zusammen angehen. Und er ist einer der wichtigsten Teile dieses Teams. Und deshalb gibt es aus meiner Sicht keine Diskussion zu führen."

Weitere Informationen
Werder Bremens Torwart Jiri Pavlenka am Boden © imago images/Nordphoto

0:5 gegen Mainz: Desolate Bremer am Tiefpunkt

Bundesligist Werder Bremen hat sein Waterloo im Weserstadion erlebt. Die Hanseaten kassierten im Kellerduell gegen Mainz eine 0:5-Klatsche. Die Clubchefs sprachen Trainer Kohfeldt das Vertrauen aus. mehr

Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 17.12.2019 | 20:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Ein an einem Hüttchen befestigtes Schild weist die Zuschauer des Oberligaspiels zwischen Curslack und Hamm United darauf hin, dass auf dem Sportplatz die Abstandsregeln einzuhalten sind. © Hanno Bode

Amateurfußball in Corona-Zeiten: Ein Vabanquespiel

Im Hamburger Amateurfußball wird seit zwei Wochen wieder um Punkte gekämpft. Die Anforderungen an die Clubs sind in Pandemie-Zeiten hoch. Dennoch gab es trotz Hygienekonzepten bereits Corona-bedingte Absagen. mehr

HSV-Spieler bejubeln das 1:0 durch Simon Terodde gegen Düsseldorf. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Livecenter: HSV gastiert in Paderborn

Der HSV kann heute Abend mit einem Sieg in Paderborn Zweitliga-Tabellenführer werden. Die Partie ab 20.30 Uhr hier im Livecenter. In der Dritten Liga spielt der SV Meppen ab 19 Uhr beim KFC Uerdingen. mehr

Wolfsburgs Anna Blässe (r.) in der Partie gegen Bayern München © imago images/regios24

Frauenfußball in der Krise? Wolfsburg - Bayern nicht genug

Wird der einst dominierende deutsche Frauenfußball abgehängt? Die großen Titel holen andere, die Ligen in England, Frankreich und Spanien haben die Bundesliga überholt. mehr

Wolfsburgs Josuha Guilavogui (links) in Aktion gegen Freiburgs Lucas Höler. © picture alliance/Tom Weller/dpa Foto: Tom Weller

VfL Wolfsburg erkämpft Remis in Freiburg

Der VfL Wolfsburg hat auch im zweiten Saisonspiel der Fußball-Bundesliga ein Remis erzielt. Beim 1:1 in Freiburg hatten die Niedersachsen viel Glück, aber auch Verletzungspech. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr