Stand: 27.02.2020 20:46 Uhr

Europa League: "Wölfe" stürmen ins Achtelfinale

von Sebastian Ragoß, NDR.de
im Jubelschwitzkasten von Daniel Ginczek: Joao Victor (l.) und Paulo Otavio.

Die Fußballer vom VfL Wolfsburg haben das Achtelfinale der Europa League erreicht. Der Bundesligist setzte sich am Donnerstag in der Zwischenrunde souverän mit 3:0 (1:0) beim schwedischen Traditionsclub Malmö FF durch. Das Hinspiel vor einer Woche hatte der VfL im eigenen Stadion mit 2:1 gewonnen. Bereits am Freitag wird ausgelost, auf wen das Team von Trainer Oliver Glasner im Achtelfinale (12./19. März) treffen wird. "Kompliment, wie konzentriert die Mannschaft heute aufgetreten ist", lobte Glasner seine Profis.

Malmö in der Offensive vollkommen harmlos

Um das Weiterkommen zittern mussten die Niedersachsen trotz des knappen Vorsprungs aus dem Hinspiel nicht. Obwohl den Wolfsburgern vier Defensivspieler verletzt oder gesperrt fehlten, gerieten sie kaum unter Druck.

Malmö fehlten die spielerischen Mittel und auch die mangelnde Spielpraxis war nicht zu übersehen. In Schweden beginnt der Ligabetrieb erst wieder im April. Der VfL ließ sich jedoch zu sehr auf ein Kampfspiel ein und schlug zunächst kein Kapital aus seiner technischen Überlegenheit. Eine richtige Torchance erarbeitete sich bis zur 40. Minute weder die Schweden noch die "Wölfe".

Deshalb fiel die Führung für die Gäste etwas überraschend: Josip Brekalo spielte einen Doppelpass mit Wout Weghorst und schoss präzise aus 18 Metern ein. Nach kurzer Video-Überprüfung, ob Weghorst im Abseits gestanden hatte, gab Schiedsrichter William Collum (Schottland) den Treffer (41.). "Am Ende haben wir unsere Qualitäten ausgespielt und das 1:0 zum wichtigen Zeitpunkt geschossen", sagte Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt.

Gerhardt und Joao Victor erhöhen für Wolfsburg

Damit waren die Schweden noch ein wenig mehr gefordert, endlich auch in der Offensive Akzente zu setzen. Es gelang ihnen aber nach wie vor kaum etwas.

2.Spieltag, 27.02.2020 18:55 Uhr

Malmö FF

0

VfL Wolfsburg

3

Tore:

  • 0:1 Brekalo (42.)
  • 0:2 Gerhardt (65.)
  • 0:3 Victor (69.)

Malmö FF: Dahlin - Lewicki, Ahmedhodzic, R. Bengtsson (76. L. Nielsen), Safari - Bachirou - Christiansen, Rieks - Nalic (56. Berget), Thelin, Antonsson
VfL Wolfsburg: Casteels - Steffen, Knoche, Brooks, Paulo Otavio - Arnold, Gerhardt - Mehmedi, Schlager (59. Victor), Brekalo (79. Klaus) - Weghorst (70. Ginczek)
Zuschauer: 20500

Weitere Daten zum Spiel

Chancen hatte nur Wolfsburg. Xaver Schlager vergab aus kurzer Distanz (50.), Maximilian Arnold verfehlte das Tor mit einem Distanzschuss nur um Zentimeter (61.), Admir Mehmedi scheiterte an Keeper Johan Dahlin. Doch nur wenige Sekunden später war die Entscheidung gefallen: Gerhardt schlenzte den Ball unhaltbar in die Maschen (65.). Joao Victor erhöhte anschließend auf 3:0 (69.).

Die gut 1.500 Wolfsburger Fans stimmten den Klassiker "Oh, wie ist das schön!" an. Aus ihrer Sicht vollkommen zurecht. Der VfL blieb zum neunten Mal in Folge in der Europa League auswärts ungeschlagen. Das hatte zuvor noch kein deutsches Team geschafft.

Weitere Informationen

Europa League K.o.-Runde: Ansetzungen und Ergebnisse

Wer bleibt im Rennen um den Sieg in der Europa League? Die aktuellen Ansetzungen und Ergebnisse der K.o..-Runde im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 27.02.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport

02:21
Schleswig-Holstein Magazin

Trainingsauftakt bei Holstein Kiel

Schleswig-Holstein Magazin
02:00
Hamburg Journal